Berühmte Filmdialoge (2)

waschechte-cowboys-mit-buegelfalte-und-blitzenden-stiefeln.jpg

Familie Cartwright beim Abendessen:

Hoss: „Oh, lecker, Bohnen und Speck.“
Adam: „Iiiiiiih, Speck. Ich muss auf meine Linie achten, sonst sitzen meine Chaps nicht mehr so knackig…“
Little Joe: „Pa, ich mag keinen Speck.“
Ben: „Guten Appetit, Jungs, lasst es euch schmecken, es war ein langer Tag heute, wir haben die Zäune repariert, die Pferde getränkt und die Rinder vom alten Mc Carthy eingefangen, weil sein einziges Pferd ja nur noch drei Beine hat, und echte Cowboys helfen einander, wenn sie in Not sind, und schon eure Mutter hat immer gesagt…“
Hoss: „Mmh, lecker und Kartoffelbrei…“
Adam: „Kartoffelbrei liegt mir immer so schwer im Magen und mein Bauch sieht dann so aufgebläht aus…“
Little Joe: „Paa, der Kartoffelbrei hat so kleine Stückchen, die mag ich nicht.“
Ben: „Haut rein, Jungs und denkt immer dran, gute Cowboys sind auch immer gut zu ihren Pferden, denn ohne sein Pferd ist der Cowboy nur die Hälfte wert…“
Hoss: „Und Steaks, mmmh lecker.“
Adam: „Fleisch. Totes Tier. Aha.“
Little Joe: „Paaa, der Adam will kein Fleisch essen, der sagt, das wäre totes…“
Ben: „Little Joe, ich bin nicht taub. Hoss, iss nicht so viel. Adam, iss nicht so wenig. Wenn du so weiter machst, steuerst du geradewegs in eine Magersucht hinein.“
Hoss: schmatz…
Adam: würgs…
Little Joe: „Paaaa, der Adam hat so komische Heftchen unter seinem Bett liegen, die liest er abends und dann…“
Ben: „LITTLE JOE! Jeder Cowboy hat komische Heftchen unter seiner Matratze liegen, merk dir das gefälligst mal!“
Hoss: schmatz…
Adam: schluck…
Little Joe: „Paaaaa, da sind aber nur Männer in dem Heftchen und die haben da so einen Besenstiel und dann…“
Ben: „LITTLE JOE, DU GEHST JETZT SOFORT IN DEIN ZIMMER!!!“
Hoss: schmatz
Adam: ……
Little Joe: „… und letztens hat Adam ein rosa Ballettröckchen unter seinen Chaps angehabt, ich hab’s genau gesehen…“
Ben: „LITTLE JOE, GEH IN DEIN ZIMMER, DU HAST STUBENARREST!! VIER WOCHEN!!! Und aus deinem Pferd werde ich persönlich Salami machen, wenn du weiterhin deinen Bruder so schäbig verleumdest…“
Little Joe: ……
Adam: ……
Hoss: „Ist noch Kartoffelbrei da? Darf ich den aufessen? Den Speck auch? Will jemand das letzte Steak? Kann ich das haben? Ja? Ja? Ja?“
Alle: „HALT DIE FRESSE, HOSS!!!“

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Filmdialoge and son stuff veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Berühmte Filmdialoge (2)

  1. Willie Nelson schreibt:

    Ich glaube, Ben hätte damals doch besser Mamas Pferd erschossen.

  2. Anna Nuehm schreibt:

    Herr Nelson, so einfach erschießt man im Wilden Westen kein Pferd.
    Ein Pferd ist ein seltener Rohstoff und wächst nun mal nicht auf Bäumen.
    :-)

  3. Erdge Schoss schreibt:

    Mich hat das schon immer gewundert, liebes Fräulein Nuehm: ein 58jähriger Vater mit seinen drei 55jährigen Söhnen. Lange Zeit war ich zudem überzeugt, dass der Chinese „Mädchen“ spielen musste. Aber nachdem Sie die Heftchen ans Tageslicht gezerrt haben …

    Auf dem Weg nach Calamity
    Ihr Erdge Schoss

  4. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Herr Schoss,
    das mit den Heftchen ist erst der Anfang.

    Es werden noch weitere Enthüllungen folgen, die eingefleischte (!) Bonanza-Fans zum Weinen bringen werden…
    Bin ebenso auf dem Weg, aber nach Dodge-City.
    Ihr Marshall Nuehm :-)

  5. bwb86 schreibt:

    Danke für deinen Kommentar – einer der besten die ich je erhalten hab – cool. Welchen Song meinst du denn? Baby, Baby, I did it again? Ich habe gerade kurz durchs www gegoogelt und keinen anderen gefunden; kann aber sein, dass es zu irgendnem anderen Text Ähnlichkeiten gibt und ich unterbewusst von ihr beeinflusst wurde; hab den Text aber eigentlich völlig ohne Fremdeinflüsse geschrieben, naja…

    interessanter Filmmitschnitt übrigens; aber was sind denn bitte Chaps?!

  6. Anna Nuehm schreibt:

    @bwb86,
    Danke ebenso. War ein spontaner Einfall. Erinnert mich an sie, ich meine aber keinen speziellen Song, sondern den Stil.

    Filmdialoge wird es wohl noch weitere geben… so hier und da.
    Chaps sind lederne Hosen ohne Gesäß, die Cowboys ziehen die als Schutzkleidung über ihre Hosen.
    Und sieht außerdem sehr schön aus.
    :-)

  7. Willie Nelson schreibt:

    Eben. Deshalb hat er ja auch Mama erschossen. Jedenfalls habe ich sowas ähnliches mal gesungen.

  8. Anna Nuehm schreibt:

    Das war aber vernünftig nicht nett.

    Na, Frauen sind ersetzbar, wogegen man ein gutes Pferd nicht an jeder Straßenecke findet. Sagen die im Wilden Westen, ich nicht!
    :-)

  9. Olaf schreibt:

    „Der Chinese“ („Guten Molgen, Mistel Caltwlight“) hatte auch einen Namen: Hop Sing.
    Sehr wahrscheinlich war er ein Nachfahre von importierten Gleisarbeitern der Union Pacific, der in der Welt guter amerikanischer Menschen gelandet ist, in der Frauen nur als Gefahr für Leib und Leben von Kuhjungen vorkamen. Sozusagen alles Calamity Janes, was sonst. Wie im richtigen Leben. Die einzig gute (die Mami von Adam, Hoss und Joe) kommt darin natürlich auch nicht wirklich vor. Allenfalls als Substrat für Lebensweisheiten („wißt Ihr, Jungs, als Eure Mutter noch…“ „Ja, Pa.“).
    Weiß jemand, wie die umgekommen ist ? Wahrscheinlich bei der Geburt von Little Joe, damit es Schuldgefühle gibt.

  10. Erdge Schoss schreibt:

    Hoss, werter Herr Olaf, hat meines Wissens nach Mutter Cartwright auf dem Gewissen. Geschehen am Mittagstisch, als er sich (wieder üblich) auf den Stuhl vor dem größten Teller setzte. Da saß jedoch schon Mutter, was er erst Stunden später bemerkte, als niemand den Nachtisch brachte. Ben, Adam und Little Joe war das übrigens völlig entgangen, da sie (wie damals noch üblich) nach dem Essen sofort aufgesprungen und in ihre Zimmerchen geeilt waren, um sich wieder dem „Studium“ ihrer Heftchen zu widmen.

    Im Galopp nach Laramy
    Ihr Erdge Schoss

  11. Anna Nuehm schreibt:

    Sehr geehrte Herren Olaf und Schoss,

    da hier ein großes Interesse am Verbleib von Misses Cartwright besteht:
    Sie werden es nicht glauben, es gab deren

    DREI!

    Jeder Sohn hat eine andere Mutter! Skandal! Polygamie!
    Nein, im Ernst, Ben hat natürlich gewartet, bis die betreffende Ms. Cartwright verstarb, bevor er sich flugs eine neue beschaffte. In der ortsansässigen Dependance von „Bullship“, die später in „Parship“ umbenannt wurde.

    Drei. Unglaublich.

    Wie die letzte zu Tode kam, haben Sie, werter Herr Schoss ja schon aufgeklärt.
    Aber die anderen???
    Sehr rätselhaft.

    Drei Frauen.. ich kanns nicht fassen. Ben Cartwright ist noch verrückter als ich dachte..

    So, ich muss nun ein paar Banditen teeren und federn,
    Marshall Nuehm

  12. Olaf schreibt:

    Frau Anna,
    ich bin beschämt, ich hätte auch selber darauf kommen können. Die drei sehen ja so offensichtlich unterschiedlich aus, das bringt eine allein nicht fertig (es hätten natürlich auch drei verschiedene Väter sein können, aber das hätte alles eher – sehr unamerikanisch – kompliziert gemacht).
    Immerhin kann Ben C. von der P.-Ranch aus diesem Fundus an Lebenserfahrung durch Lebenskrisen schöpfen und es erklärt auch ganz zwanglos seine grauen Haare.

  13. Anna Nuehm schreibt:

    Herr Olaf,
    schämen Sie sich nicht. Ich habe dies auch nur durch intensive Recherchen in der schwer zugänglichen Wikipedia heraus bekommen. :-)

    Drei Mütter!
    Ich habe mich als Kind immer schon gewundert, warum die alle so aussehen! Dennoch war diese Entdeckung ein schwerer Schock für mich.
    Und Ben C.s Frauenverschleiß finde ich ganz schön beunruhigend…Da steckt doch bestimmt etwas dahinter…
    Man wird sehen..
    Schöne Grüße,
    Anna

  14. Ambrose schreibt:

    Ich habe sehr viele Bonanza Folgen gesehen, aber welche ist denn das?? Hat jemand den Namen der Folge, oder weiß, auf welcher DVD Staffel sie zu finden ist?

  15. Anna Nuehm schreibt:

    Hallo Ambrose,
    das ist die Folge „Adam und das rosa Raschelröckchen. Folge 2366. Untertitel: „Schwitz mich an, Du Cowboyluder!“

    Sie ist auf der 18. Dvd Staffel mit dem Namen „Ein Käfig voller Cartwrights.“
    Untertitel: „Was Sie schon immer über die Cartwrights wissen wollten, sich aber nie zu fragen trauten und als dann doch, da wollten Sie es noch weniger wissen bzw Amnesietabletten nehmen.“

    Schöne Grüße,
    Anna, Filmexpertin :-)

Let it flow ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s