Die Stadt, der Müll und die Printen (3)

Printen gehören zu Aachen wie der Dom und die Busfahrer, mit dem Unterschied, dass man Printen essen kann. Dies wird zumindest von den eingefleischten – ob das Wort hier jetzt passt? – Aachenern behauptet.
Ich bin da nicht so sicher. Aber ich bin ja auch nicht von hier.

Meines Wissens wurden Printen versehentlich erfunden, denn so etwas kann kein Mensch auf der Welt absichtlich herstellen. Ich rede hier von den Original-Aachener-Stein-Waschbeton-Glas-Zement-Printen, nicht von den Weicheier-Printen, die zur bundesweiten Täuschung der Menschen über die wirkliche Beschaffenheit der Aachener Printen exportiert werden.

Zur Entstehungsgeschichte: Im 14. Jahrhundert kam es wohl zu einem schweren Brand in einer Bäckerei, der unglücklicherweise in einer Explosion endete. Dabei verschmolz der aus Eisen bestehende Ofen mit Holzspänen, den Dachziegeln, herumliegenden Steinen, einem Pferd, mehreren Hufeisen, einem Porzellanteller und einem ebenfalls zufällig herumliegenden Lebkuchen. So entstand die Printe.
Dieses Rezept wird seit Jahrhunderten streng gehütet, ich hoffe, ich werde jetzt nicht verklagt (Abmahnung!). Mindestens zwei sehr spezielle und seltene Gewürze gehören auch noch dazu und deren Zusammensetzung ist noch geheimer. Ich sage nur: drei Kilo Zucker und vier Kilo Salz. So, der Rest ist geheim.

Diese Urprinte wird in Aachen gehütet wie ein Schatz, an hohen Festtagen wird sie in einer Monstranz durch die Straßen getragen und die Aachener rufen dann laut „Hosianna!“, manchmal auch „Hallelujah!“. Ansonsten ruht die Printe friedlich in der Domschatzkammer, mit Blick auf den fantastischen Stuhl von Kaiser Karl.
Die Aachener ernähren sich fast ausschließlich von Printen. Man kann sagen, dass sie als einziges Grundnahrungsmittel geradezu vergöttert werden und es zur Massenhysterie kommt, sobald sich eine eventuelle Knappheit auch nur andeutet. Äußert man als Zugezogener naiv seine Abneigung oder Unverständnis für diesen Printenkult, ist man für den Rest seines Lebens ein Ausgestoßener der Gesellschaft. Ein Paria.
Man kann dann nur noch unter Polizeischutz durch die Straßen gehen oder kommt sofort in ein Zeugenschutzprogramm, was zweifelsfrei die bessere Lösung ist. Oder man zieht weg, was die allerbeste Lösung ist.

Halb Aachen lebt von der Printenindustrie, die andere Hälfte ist Busfahrer, zusammen gehen sie dann bei jeder Gelegenheit in den Dom.

Die vielen Zahnärzte, die rund um die Uhr die vielen Opfer der Printen versorgen müssen, sind allesamt unermesslich reich geworden. Sie sind alle Gastarbeiter aus Köln und verlassen abends schnell die Stadt, damit nicht jeder sofort sieht, dass ihr Haus, ihr Auto, ihr Boot von der Printenindustrie gesponsert worden ist. Es käme sonst zu Sozialneid.

Vielleicht wären die Aachener inzwischen schon etwas abgeklärter im Umgang mit ihren Printen, aber da hier tausende Printenfabriken herum stehen, die die Stadt einkreisen und auch im Hochsommer bei 40° Printen backen, liegt ständig ein intensiver Printengeruch in der Luft. Dieser Printensmog umhüllt die Stadt wie eine schwere Dunstglocke und schirmt sie gleichzeitig von der Außenwelt ab. Er schlägt den Aachenern aufs Gemüt und ihre Gehirne werden von ihm langsam aber sicher infiltriert und verseucht unterwandert.
Die Luft ist immer leicht gelblich, angereichert mit Lebkuchengewürzen und man denkt pausenlos an Weihnachten, von Januar bis Dezember. Hüpfende Osterlämmer mit Printengeruch – Weihnachten. Hochsommerlicher Saharawind mit Printengeruch – Weihnachten. Raschelnder Herbstwind mit Printengeruch – Weihnachten. Immer ist hier Weihnachten. Das ganze Jahr. Deshalb ist die Depressionsrate hier auch so groß, wer hält das schon aus?

Gegen diese Gehirnwäsche sind nur Zugezogene immun und selbst deren Widerstand erlahmt bereits nach wenigen Jahrzehnten und wandelt sich dann rasant in eine leidenschaftliche und ungehemmte Liebe für Aachener Printen.
Ich weiß, wovon ich rede, denn genau so ist es mir auch ergangen.

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Aachenstories alaaf! abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

100 Antworten zu Die Stadt, der Müll und die Printen (3)

  1. corax schreibt:

    Frau Anna,

    mein Zwerchfellempfänger wird Sie bei Gelegenheit verklagen,
    sparen Sie schon mal.

    Nein ich habe kein blog, mit posten meinte ich a) in einer mailingliste (schon geschehen) oder als „paste“ bzw „link“ in einem Kommentarfeld wie diesem. Demnächst also auch in so besuchten wie spreeblick o.ä. Käme mir niemals in den Sinn fremde Texte als die eigenen auszugeben.

    Wie Sie mich vergraulen könnten, erschließt sich mir auch nicht, halte ich erstmal für vollkommen ausgeschlossen.

    PS: Wann kommt was zu: „Hallo Spencer“ und Marzipankartoffeln?

    PPS: Ich hatte mal einen Pyjama mit Bonanzaaufdruck und war sehr stolz darauf.

    Glück auf

  2. Anna Nuehm schreibt:

    Herr Corax,
    okay, darf ich Sie auch in Printen bezahlen? Kleiner Witz..

    Natürlich dürfen Sie mich verlinken. Ich dachte auch nicht, dass Sie meinen Text als den Ihren ausgeben, um Himmels willen! Ich dachte, dass Sie ihn zitieren und einen Link hierhin setzen, aber schon in Ihrem eigenen Blog. Das hätte ich natürlich gerne gesehen! Ihr Blog, meine ich.

    Vergraulen: Sie hatten mal etwas von Ihrer eigenen Musik erzählt und ich hatte gefragt, ob es die wäre, die Ihr Name.. Sie wissen schon. Dann haben Sie nix mehr geschrieben und ich dachte, dass Sie vielleicht nicht darüber schreiben mögen.. usw. –> vergrault.
    Dass dem nicht so ist, freut mich natürlich sehr.

    Marzipankartoffeln, wollen Sie die weiterhin unbeschwert genießen, oder soll ich etwas darüber schreiben? Beides geht nicht. :-)

    Bonanza: Ich war in Little Joe verliebt, er hatte so ein schönes Pferd, mit Flecken! Ich leider nicht. Ich meine: ich hatte kein Pferd. Flecken natürlich auch nicht!

    Glück auf,
    Anna Printe
    Ps: Ich habe jetzt neuerdings ein Impressum so dies und das. So.

  3. Opa schreibt:

    Hier bei uns heißt das Äquivalent Kässpatzen. Die sind zwar etwas weicher, doch auch daran stossen sich die Zahnklemperer gesund. Vor allem an meinen Brüdern und Schwestern von der Generation K (ukident).

    Man glaubt gar nicht, was Käse für eine Zugkraft entwickeln kann im veränderten Aggregatszustand.

  4. corax schreibt:

    Frau Anna,

    leider besitze ich keinn Blog,
    das leider würden viele betonen so denn ich lügen würde.

    Zu „meiner“ Musik:
    Ich hatte jeweils 2 Paar Großeltern von denen jeweils bis dato das männliche Exemplar verstorben ist.
    Während ich in beiden Haushalten zu Gast war, wurde in einem Haushalt kaum bis gar nicht Volksempfänger gehört, und in dem anderen wenn überhaupt 80er WDR2; also Nachrichten, Zeitzeichen, Zwischen Rhein und Weser, Hallo Ü-Wagen, mit gaaaanz weeeenig Popmucke zwischendrin.
    In dem Falle, dass ich zu Besuch war, hielt ich das Programm natürlich aus reiner Höflichkeit aus, und falls es zuviel wurde, wurde auf meine Intention hin z.Bsp. zu M.A.L.
    Mal Sondocks Hitparade – jeden Mittwoch Abend Live umgeschaltet.
    Also: ich kann selbst keine Musik machen, das hab ich schriftlich, bloß Geld dafür ausgeben, das hab ich leider auch schriftlich.

    Pferde mag ich nicht, die treten nach hinten,
    Marzipankartoffeln auch nicht, die haben so komische Flecken, und über Print muss man sich ja nicht wirklich unterhalten. Also: Nur Zu! Ich werds aushalten.

    Glück auf

  5. Anna Nuehm schreibt:

    @Opa;
    sehr schönes Foto, vor allem von den Salmonellen.
    Richtig niedlich. Weiß gar nicht, warum so viele Leute die nicht leiden können. :-)

    @Corax,
    und ich dachte, Sie wären vielleicht Mitglied der Gruppe, Sie wissen schon.. das hätte ich höchst spannend gefunden.

    Stimmt, komische Flecken, die Kartoffeln.. sehr verdächtig. Sollte man mal nachforschen. :-)

    Glück auf
    Anna

  6. wuestenfloh schreibt:

    Zwei Dinge noch, die hier unerwähnt blieben:

    Schwarzsauer ist ein Gericht des Nordens, das so gut wie ausgestorben ist. Es handelt sich um eine Blutsuppe mit Schweinsteilen drin („Schnuten und Poten“).

    Marzipan wiederum wird von Japanern nicht vertragen. Gleichwohl besichtigen sie die Firma Niederegger in Lübeck.

    Vielen Dank, dass ich diese beiden Punkten noch beisteuern durfte!

  7. Erdge Schoss schreibt:

    Ja, um Himmelswillen, liebes Fräulein Nuehm, und was kettet Sie an diesen von allen guten Geistern verlassenen Ort? Halten Sie noch etwas aus, ich hol nur mal schnell das Quartett von der Ponderosa, dann hauen wir Sie da raus …

    Caramba
    Ihr Erdge Schoss

    ps.: Falls Sie Appetit auf Asiasnacks haben sollten, täte ich noch schnell Fräulein Hop Sing bescheid geben, damit sie sich den Wok umschnallt …

  8. Anna Nuehm schreibt:

    Herr Wuestenfloh,
    vielen Dank für Ihre Beisteuerung in Sachen „Gerichte, die zu Recht ausgestorben sind“.
    Das ist ja wohl sehr paradox von den Japanern! Vielleicht auch so eine Art Nervenkitzel?
    Vielen Dank für Ihre Ergänzungen!
    :-)

    Lieber Herr Schoss,
    ich weiß Ihre Teilnahme an meinem Schicksal mehr als zu schätzen. Ich übe hier die Pflicht des Chronisten aus, zu dokumentieren, was nicht dokumentiert werden sollte. Aber doch müsste.
    Caramba? Oh, jawohl, CARAMBA Herr Schoss!
    Ihr Frollein Nuehm

  9. Tina schreibt:

    Frau Anna,

    dabei wollte ich mich nach langen mentalen Überredungskünsten meinerseits endlich mit einem Kommentar bei Ihnen melden. Und dann… Was hat mich verraten? Die Trash-Back-Link-Technik? Der Kuckuck? Oder Google the Monster? Ach… *seufz* Jetzt muss ich erst wieder neuen Mut fassen.

    Auf Bald, Ihre Tina

  10. Anna Nuehm schreibt:

    Liebe Tina,
    nur keine falsche Zurückhaltung, hier ist noch viel Platz in der Kommentarspalte. Sollte das Ding aber quietschen, weil es kurz vor dem Auseinanderfliegen ist, sag ich Bescheid!

    Da ich ein gewiefter Technikfuchs bin *hüstel , hat mir ein kurzer Blick in den Referrer gezeigt: Aaaah! http://federkatz.blogspot.com/ !
    Da bin ich dann flugs zu Ihnen hingeeilt.. Und siehe da! Da stand mein Name, von Lorbeerkränzen umwickelt. Sehr schön. Vielen Dank. :-)
    Nur Mut, hier wird nur mit Samthandschuhen geboxt. :-)

    Schöne Grüße und auf bald,
    Anna Cäsar Nuehm

  11. oldman schreibt:

    Boaaah,
    ich hätte soo viel zu sagen.

    Fange ich an mit Schwarzsauer, weil’s schmeckt:
    Schwarzsauer mit Mehlklößen hat uns nach dem Krieg
    sehr gut ernährt. Wir Kinder mußten vom Schlachter bis
    daheim in der Milchkanne rühren, damit nix gerann.
    Mehlklöße : Mehl, Wasser, Salz, mit einem Esslöffel am
    Schüsselrand in Form geschabt und in Wasser gekocht.
    Das bekam weißgott 1945 bis 1955 nicht Jedermann.

    Printenduft:
    Sie Beneidenswerte, Frl. Anna.
    Im Nachbarort Renningen werden Bremsbeläge produziert.
    Es riecht dort wie in einer LKW – Kupplung nach 100 Meilen
    Talfahrt.
    Wäre ja mal eine Zutat in den Printen für Maranello oder
    den Nürburgring.

    Brand:
    Eine abgebrannt Bäckerei, die auch Printen herstellte, roch
    hernach wie verbranntes Gammelfleisch auf einem
    bayerischen Schwenkgrill.
    Wir fanden den Bäcker auch erst nach drei Tagen.

    Busfahrer:
    Überall gleich. Hier im Ländle stopfen sie während der Fahrt
    Veschper in sich hinein. (Bier ist seit 1972 verboten)
    Das führt oft zu kritischen Situationen, weil vor jeder Kurve
    der Schwebesitz zurückgeschoben werden muß.
    Der Bremsklotz Bauch hindert das Lenkrad am freien Drehen.
    Besser geworden: seit auch Damen die Gelenktransporter
    fahren dürfen. Deshalb machen Schwangere ab dem 6. Monat
    nur noch niedere Dienste.
    Kaffeeduft inhalieren, Schnüre häkeln mit Strickliesl, sauere
    Gurken auf Schwarwälder Kirschtorte garnieren und so.

    Nu is aber gut.
    „Oche….. „! weiter weiß ich nicht.

  12. Anna Nuehm schreibt:

    „Boaaah,
    ich hätte soo viel zu sagen.“

    Herr Oldman, sprechen Sie sich ruhig aus..

    Es ist eine wundervolle Idee, für den neuesten Formel Eins Start eine Super-Printe zu entwickeln, die nach Bremsbelägen und vielleicht auch nach Benzin riecht. Und auch schmeckt.
    Herr Oldman, lassen Sie sich das schnell patentieren, bevor Ihnen jemand diese geniale Idee vor der Nase wegschnappt!

    Ich sehe, Sie teilen meine Begeisterung für Busfahrer und deren Multitasking-Fähigkeiten, besonders während der Fahrt und mit 100 km/h. Aachener Busfahrer steigen dann schon mal spontan aus und gehen ins Kino. Sie sind darauf trainiert, an der passenden Stelle im Film aus und an der passenden Haltestelle wieder einzusteigen.
    Ist das nicht herrlich? Das würde ich auch gerne können..
    „Oche, alaaf!“ oder so…
    Frolleinchen Nuehm
    :-)

  13. S-achte schreibt:

    Noi!!!! D’Busfahrer z’Renninge veschpered näbeher??? Et woahr! Aber schwätze derf mer ellweil ‚et met ne, oddr? Rauchetse au? Oder hen se oaneweags a klois Woizebier uffm Schoaß?
    Leit, Leit, Leit, i ben scho a weng entsetzt, was no ellweil so passierd, soid i nemme do ben! Sodom ond Camorra, sog i no bloß!!
    S’wird Zoid, daß i wieder hoim komm, vo de badische Gelbfiaßler! Selle saufet nur Gspritzte em Dienscht!
    Griaßle vo Friburg!
    Roland

  14. Anna Nuehm schreibt:

    Roland, es sieht so aus… Seitdem Du weg bist, herrscht „Sodom und Camorra“ in den Bussen.
    Also: ab nach Hause und für Recht und Ordnung sorgen, auch auf Biegen und Brechen, :-)

    Sheriff Nuehm :-)

  15. S-achte schreibt:

    Ai Ai, Sir’in!
    :-)

  16. Pingback: Oldblog » Einsatz erfolgreich abgeschlossen

  17. Anna Nuehm schreibt:

    Printenessen, das waren aber sehr hart gesottene Agenten! ;-)

  18. Tina schreibt:

    Frau Anna, sagen Sie kennen Sie diesen „Referrer“ näher, den würde ich dann auch gern mal kennen lernen. „Ein kurzer Blick“ in sein Innenleben, sie wissen Bescheid… Das muss Liebe sein ;-)

    Wie immer sehr neugierig,
    Ihre Tina

  19. Anna Nuehm schreibt:

    Tina,
    ich bin zwar mit der Technik auf Kriegsfuß, aber mit dem Referrer auf „du und du“. Der verrät mir ALLES.

    Ich schaue hinein und
    ich sehe ALLES:

    WER hier liest.
    WARUM.
    WIE LANGE!
    WAS die Menschen dabei ESSEN!
    WIE sie gucken.
    Und WAS die Menschen dabei ANHABEN!
    Was manchmal ein bisschen äh,.. extravagant ist. Aber immer sehr spannend…
    ;-)

    Seien Sie ruhig neugierig, nur so können Sie von der Technikexpertin Nuehm was lernen… :-)
    Ihre Anna

  20. MoosP schreibt:

    So jetzt meldet sich ein Mit-Aachener zu Wort.

    Juten Tach Frau Nuehm! Oder sall isch lieber du an disch sane? ;)

    Auch wenn du/sie mit dem Referrer auf „du und du“ bist, hier ein wenig Hilfe!

    WER hier liest. -> ich
    WARUM. -> Fan der Nuehm Bloggerei (zb. Stern.de)
    WIE LANGE! -> Noch nicht lange, aber demnächst öfter! (Google sei Dank)
    WAS die Menschen dabei ESSEN! -> Currywurst + Fritten (Mittagspause)
    WIE sie gucken. -> zur Zeit gierig auf meine Currywurst
    Und WAS die Menschen dabei ANHABEN! -> Anzug (Auf der Arbeit)

    Aachen ist ne schöne Stadt, da gibt es nichts dran zu drehen. Printen sind ein Fall für sich. Soll ja leute geben, deren Kopf sich in eine Printe verwandelt hat, der nach Kräutern duftet. Ich für meinen Teil, habe sie NIE gegessen. Wir Aachener sind keine „Kleinstädter“. Aachen ist eine Weltmetropole! Oh ja, so ist es. Top Verein in der 2. Bundesliga im Fußball und das CHIO, sind kleine sportliche Highlights in Aachen. Das wohl eindeutigste Merkmal dafür, das Aachen eine Weltstadt ist, ist die Tatsache, dass Bruce Darnell („Das ist der Wahrheit!“ Mr Topmodel) bei uns in Aachen als Modeberater arbeitet. Spätestens JETZT, müsste eigentlich JEDER davon überzeugt sein, dass Aachen eine Weltstadt ist!

    Schö wa!

  21. MoosP schreibt:

    Nachtrag:

    Entschuldigung, wenn ich schon so dreist bin und mir einfach so das „du“ klaue, sollte ich wenigstens meinen Namen hinterlassen.

    Grüße vom Öcher Jonge

    Marc

  22. Anna Nuehm schreibt:

    Hallo Mitaachener MoosP.,
    bei Ihrem/ deinem ersten Satz hab ich ja ganz schön den Kopf eingezogen, weil ich dachte, jetzt gibt’s Saures!
    Aber dem war ja nicht so! Super, noch mal Glück gehabt!

    Zu den Formalitäten: Da Se so nett gefracht haben, können Se auch „Du, Frau Nuehm“ sagen, oder „Du, Anna“, bitte aber nicht „Du, Herr Nuehm“, dat mag isch nisch so.
    Nee, echt, so von Aachener zu Aachenerin find ich das voll okay.
    Die ganzen Details über Sie/dich hab ich eh alles gewusst, der referrer, der sagt mir halt alles. ;-)
    Aber schön, dass wir darüber gesprochen haben!
    Lass dir nicht die Currywurst vom Brot nehmen!

    Und was das Weltstadtding betrifft:
    Es ist unglaublich, aber LETZTENS ist der Bruce Darnell leibhaftig an mir vorbeigefahren!! In seinem AUTO!
    Er hat mich aber nicht erkannt. Ich ihn aber schon.
    „Die Handetasche muss lebendig sein!“, sag ich da nur.
    Den Bruce hab ich auch mal in einem Kaufhaus gesehen, ich mach hier jetzt aber keine Schleichwerbung, der sah so gut aus, seitdem hab ich voll die Komplexe!
    Nie Printen gegessen? HOHO, das kann ja jeder sagen…

    Von daher,
    Tschö, wa!
    Anna :-)
    Ps: Das Du war nicht geklaut, dat hab isch Ihnen geschenkt, Du.
    :-)

  23. MoosP schreibt:

    Puh da bin ich beruhigt, wollte mir schon selber Handschellen anlegen und mich verhaften wegen Diebstahl ;)

    Du, Herr Nuehm magst nicht? Ok (von der Liste Streicht).

    Bruce hat dich nicht erkannt? Mensch du musst ja auch mehr „Drama“ machen! Lag bestimmt daran. Brucie wohnt ja in Vaals, ist also halb Holländer, versuch es das nächste mal mit mehr Drama und einem schönen Frau Antje Outfit, da hast du alle Asse im Ärmel ;)

    Gewundert habe ich mich schon, als ich gelesen hab „Aachen, die Stadt in der ich lebe“. So klein ist die Welt, dachte ich mir da.

    Hab in den letzten Tagen diverse Blogs durchforstet und bin immer wieder mal auf deinen Namen gestoßen. Sehr interessante Texte, pädagogisch wertvoll und voller psychologischer Finesse (ausser bei Diversen Streitgesprächen mit „Exrocker“, einem wohl minderbemittelten möchtegern Frauenheld)

    Ne, Printen habe ich tatsächlich nie gegessen. Nur in so mancher Sauerbratensoße wird mal eine verkocht. Ja ich koche,
    ja ich kann sogar sehr gut kochen und ja ich mache es sehr gerne! ;)

    So ich arbeite mal weiter, aber lesen bzw schreiben werde ich weiter. Müssen die Leute halt warten ;)

    Marc

  24. Anna Nuehm schreibt:

    Marc, genau, sollen die Leute halt warten! Die haben ja sowieso nix zu tun…
    Hey, meine pädagogisch wertvollen Tipps streue ich immer gerne ein, sogar tiefenpsychologisch, damit das nicht jeder sofort erkennt… Aber manchen Leuten kann man nur mit einer Tracht Verbalprügel helfen, zumal sie förmlich darum gebettelt haben. ;-)
    Obwohl ich im nachhinein vielleicht das eine oder andere Wort ediert gehabt hätte, wenn ich es gekonnt hätte. *hüstel

    Die Welt ist voll klein, weil sie ja eine Scheibe ist.
    Pass also gut auf, dass sie nicht genau da aufhört, wo du gerade so gehst.
    Und mit dem Internet muss man sowieso aufpassen, weil die schmalste Stelle hat ja nur 3mm! Das hab ich hier irgendwo mal ausschweifend erklärt..

    Ich koche ja auch sehr gerne, vor allem so gesunde Sachen wie gestern. :-)
    Anna Bocuse

  25. MoosP schreibt:

    Muss ich dir zustimmen, die „Verbalprügel“ war mehr als gerechtfertigt, zumal er sich ja selber total lächerlich gemacht hat. Editieren? Nix da! Das was wir da gesehen haben, ist Anna ungeschnitten und live :P

    „Die Welt ist voll klein, weil sie eine Scheibe ist“
    Gibt es denn keine großen Scheiben? ;)

    Wenn es das Ende der Welt gibt, dann hab ich es gefunden. Es heißt Simmerath (Ort in der Aachener Eifel)…

    Oh Internet gibts es schon in 3mm? Wo kann ich mir denn das Update dazu ziehen? hab noch 5mm drauf!!!

    PS:Was gabs denn gestern leckres? ;)

  26. Anna Nuehm schreibt:

    Nee, man sollte immer die Kongtenongse bewahren. Auch wenn man Amok läuft. :-)

    Hm, große Scheiben… raffinierter Einwand, könnte glatt von mir stammen..

    Gestern hab ich das hier gekocht, bzw wollte ich. Hat aber nicht geklappt. ;-)

    Informationen zum Internet findeste hier
    Moment, ich such mal die links..
    So, links sind drin, heißa!

    Anna Bocuse avec contenance

  27. MoosP schreibt:

    Kongtenongse ist total überbewertet. Ich meine in Normalfall hast du natürlich recht, aber es gibt halt Leute, die brauchen hier und da mal einen verbalen Ar***tritt.

    Wieso lässt du dir auch den Traum aus Nudeln, Hack und Tomaten auf den Fuß fallen? War doch nicht nötig! Mach die Dose das nächste mal doch vorher auf, tut dann nicht so weh!
    Ich sag mal so: „Et küt wiet küt wa?“

    Tja dachte ich mir, dass ich dich mit der großen Scheibe aus der Reserve locke ;)

    Deine Internetweisheiten werde ich ausdrucken und in den Brockhaus, unter I wie Internet, einkleben.

  28. Anna Nuehm schreibt:

    „hier und da mal einen verbalen Ar***tritt.“
    Was bedeuten denn die Sternchen? haha, Scherz..

    Ja, stimmt insgesamt. Zum Schluss fand ich es dann wieder lustig, weil total absurd.
    Mal so gesehen: es kann doch eigentlich nicht sein, dass mich so kleine Buchstaben von einem X aus Z beleidigen. Dieses Gekrakel?
    Und ein anderer Kommentator schrieb, dass man online sowieso keinen beleidigen kann, weil man nur den Nick des anderen beleidigt und nicht wirklich die Person.
    So gesehen wars eine gegenseitige Internetnickbeleidigung und die zählt ja dann nicht. :-)

    Ja, mit der Scheibe haste mich ganz schön beeindruckt. Junge, Junge, GROSSE Scheibe, soweit hab ich ja noch nie gedacht..
    Ich weiß auch nicht, warum ich das mit den Ravioli gemacht habe, war wahrscheins so ein Blackout.. :-)

    Kleb den Zettel bitte an den MONITOR. Damit du das nicht vergisst.. ist wichtig!

    So, Marc, ich muss jetzt mal ranrauschen und los, ab die Post.
    Der Tag ist noch jung!
    Lass dich nicht vom Weiterlesen abhalten und vom Kommentieren auch nicht.
    Tschö, wa! :-)

  29. MoosP schreibt:

    Naja vielleicht ist es für ihn ja mehr als ein Nick. Exrocker könnte seine gesamte Einstellung zum Leben beschreiben.

    Ich düse jetzt auch mal. Keine Lust mehr auf Arbeit, der Tag ist schön und die Sonne scheint.
    Friseur ruft und danach gehts nach Aachen rein. Heute bekommen so ein paar Leute in Aachen ihr Diplom auf die Kralle, einer davon ist ein Familienmitglied meinerseits, da muss ich natürlich hin.

    Natürlich lasse ich mich nicht abhalten ;)

    Bis die Tage!

    Schö mit Ö!

  30. Anna Nuehm schreibt:

    Da haste bestimmt Recht! Exrocker klingt auch so… ja, soo. halt.

    Und dann mal viel Spaß und man liest sich. Prima.
    tschöö :-)

  31. MoosP schreibt:

    Guten Morgen!

    ich möchte an dieser Stelle mal das Topic „Müll“ aufgreifen. Bei meinem gestrigen Streifzug durch das aachener Nachtleben, ist mir mal wieder aufgefallen (Ohne an dieser Stelle diskriminierend zu sein), Müll bezieht sich nicht nur auf Objekte, nein weit gefehlt, Müll kann sich auch auf Personen beziehen. Das nur mal so am Rande…

    Man so ein sonniger Samstag in Aachen, was macht man da am besten?

  32. Anna Nuehm schreibt:

    Guten Morgen,
    hier klappt mal wieder nix.. Mein Kommentar ist verschwunden!

    Müll bei Nacht, unangenehme Begegnung? Verhauen worden?

    Tipps für Samstag, Standardprogramm:
    – Auto waschen
    – Getränkecenter
    – Rasen mähen
    – Bundesliga
    Na, was dabei?

  33. MoosP schreibt:

    Gute Idee!

    Bundesliga ;) hab ja zum Glück Arena. Auto waschen? Nöö, das kann ruhig dreckig sein.

    Verhauen worden? Nee, aber es war doch interessant, was sich Ecke Dom so rumtreibt. Zwischen den vielen Leuten im Anzug oder Kleid, waren dann immer wieder Grüppchen zu finden, die fleißig am pöbeln waren.

    Was liegt denn heute bei dir an?
    Auto waschen? Die Welt (eine große Scheibe) erkunden?

  34. Anna Nuehm schreibt:

    Nee, Auto waschen finde ich extrem langweilig. Es sei denn, man (= ich) nimmt den Hund mit in die Waschstraße und der springt wie von Sinnen gegen die Scheiben, um die Bürsten zu erwischen, was ihm natürlich nicht gelingt.

    Pöbeln kann ja durchaus eine Lebensaufgabe sein, für so manche!

    Was bei mir anliegt: Rasen mähen und so
    Schlafen *yippieh
    Mit dem Hund mal raus
    Internet reparieren, das ist nämlich kaputt.
    Von wegen WIRELESS! Ich sag nur TELEFONLESS!
    Welt erkunden, wohl eher nicht. Ich kenn die ja schon! ;-)
    Ps: Den hier werd ich bestimmt auch beobachten. ;-)

    So, ick werd dann mal durchstarten, sonst wird dat heut nix mehr und dann muss ich mir ein Schaf kaufen..
    Schöne Grüße und tschööö, wa!

  35. MoosP schreibt:

    Du lässt deinen Hund durch die Waschstraße laufen und er springt nach den Bürsten? Bin ich froh, dass ich zwei Katzen habe, die machen son schmarn nicht ;)

    Jep, Pöbeln als Hobby bzw. Lebensinhalt.

    Rasen mähen? Nee, der soll wachsen bis nächstes Jahr im Frühling.

    Das GANZE Internet reparieren? Man, da hast dir aber was vorgenommen ;)

    Ein Schaf? O_o

    Starte du mal durch, ich koch mal ne Runde im Wok.

    Schö mit Ö

  36. Anna Nuehm schreibt:

    Da hast du die aber ganz schön gut erzogen! Katzen sind doch weitgehend bekannt als Zechpreller und Kneipenrandalierer! ;-)

    Ja, hab mir was vorgenommen, leider klappte es aber nicht. Dafür hätte man wohl das gesamte Internet ausschalten müssen, was aber nicht hinhaute. Versucht hab ich es aber.
    An mir lag’s nicht.

    Du kochst im Wok? Aha. Klingt interessant.
    tschöö :-)

  37. MoosP schreibt:

    Ja ich koche im Wok, gerne sogar!

    Meine Katzen (Kurt und Luna) sind super. Kurt macht sich selber das Licht an und macht sich Türen auf.

    Internet ausschalten? Nee, das geht nun wirklich nicht!

  38. Anna Nuehm schreibt:

    Im Wok.. der muss aber dann groß sein. Haha, Kalauer.. :-)

    Mein Hund ist auch super. Er macht sich nachts heimlich das Fernsehn an und guckt Jackie Chan.

    nee, mach ich ja nicht.
    Ich schreibe gerade einen Beitrag! HOH; ich sags dir HOHO:

  39. MoosP schreibt:

    Der Wok is riesig und ich koche auf einer GROSSEN Scheibe. :P

    Cooler Hund, Jackie Chan ist ja auch klasse!!

    Bin ich ja beruhigt, dass du das Internet nicht ausschaltest.

  40. Anna Nuehm schreibt:

    Also! ;-)

    Ja, meinen Hund werd ich auch mal verbloggen, der ist ein Racker, ich sags dir..
    Der neue Beitrag ist serviert, schnell lesen, sonst ist er alt.
    :-)
    Na, ich bin ja nicht grausam, ohne Internet wären viele Menschen sehr, sehr gelangweilt und würden dann aggressiv!
    Und das soll ja nicht sein.

  41. MoosP schreibt:

    Das Internet ist DAS Medium der Zukunft, dass kannst du doch nicht einfach abschalten!! ;)

    Stimmt pflichte ich dir bei, das Internet nimmt vielen Leuten die langeweile und die Aggressivität. So sehe ich das übrigens auch mit PC-Spielen (um mal ein Thema vom Stern aufzugreifen).

  42. Anna Nuehm schreibt:

    Für Pc Spiele bin ich zu doof.
    Mir fehlt dafür auch die Geduld.
    das Internet nimmt die Aggressivität von einigen weg, aber nur, damit es sie anderen in die Schuhe schiebt! Ganz schön fies. Musste nur neueste Sternblogs lesen, drehen alle am Rad.

  43. MoosP schreibt:

    Das Internet ist wie Sex, super Klasse wenn mans richtig nutzt, aber gefährlich wenn man an die falschen gerät.

  44. Anna Nuehm schreibt:

    Dat Internet is ne Luder!
    :D

    Wie kann man denn Sex nutzen?
    Das klingt aber seltsam?

  45. MoosP schreibt:

    Ein Luder? so so. Den Gedanken hatte ich noch garnicht.

    Das nutzen war aufs Internet bezogen, formulieren wirs anders.

    „Das Internet ist wie Sex, macht mans richtig, ist es super klasse und macht spaß. Gerät man an die falschen, wirds gefährlich.“

    Zufrieden? :)

  46. Anna Nuehm schreibt:

    Na, mit den Falschen ist alles gefährlich. Da reicht schon Telefonieren und dann wird es gefährlich.
    Ich würd ja eher sagen, das Internet ist eine Zauberblume, die auch mal ein Kaktus sein kann.
    Ich bin zufrieden.
    Du erinnerst mich fatal an jemanden.
    :D Der hieß aber anders.

  47. MoosP schreibt:

    Ohje, ohje.

    An wen denn? War er auch jung, dynamisch, witzig und intelligent? :P

    Schön das du zufrieden bist, dann ist mein Tag gerettet.

  48. Anna Nuehm schreibt:

    Ja, mindestens. ;-)
    An wen. Das kann isch hier nisch so erläutern.
    Aber wenn du Marc heißt, dann warst du es nicht.

    Also wenn ich deinen Tag rette, dann rettest du meinen.
    :-)

  49. MoosP schreibt:

    Dann sind wir ja beide gerettet!!
    Schön das wir uns gerettet haben.

    Ich heiße sogar Marc Stefan ;)

    Ist denn die Erinnerung wenigstens positiv?

    Nee, musst ja auch nicht hier erläutern!
    Bei ner schönen Tasse Darjeeling, Earl Grey oder Assam vielleicht?

  50. Ad schreibt:

    man, wird hier gebaggert…

    :-P

  51. Anna Nuehm schreibt:

    Nee, dann warst du das nicht.
    Er hieß anders.
    Positiv: hmhmhm.
    Ja. Nein. Jein.
    „Bei ner schönen Tasse Darjeeling, Earl Grey oder Assam vielleicht?“ – abwarten und Tee trinken.
    :-)

  52. Anna Nuehm schreibt:

    Ad, Sie haben sich wohl verlesen! ;-)
    Herr Marc und ich kennen uns schon eeeeewig.
    Wir sind in den gleichen Kindergarten gegangen..*hüstel

  53. MoosP schreibt:

    @ Ad
    Gebaggert? Nö, sind doch nicht auf dem Bau.

    „Ja. Nein. Jein“

    Erinnert mich an so ein Lied.

    Welche Sorte würdest denn bevorzugen von den dreien?

  54. MoosP schreibt:

    Eeeeewig kennen wir uns. Dazu kommt wir sind Nachbarn.

    Das mit dem Kindergarten stimmt nicht ganz, sie müssen wissen Anna war nie klein. Sie sah schon immer aus wie knackige 19 und war so weise wie sie jetzt ist.

  55. Anna Nuehm schreibt:

    Ich hab ja mal gern Earl grey getrunken, weil der wie Kaffee schmeckt.
    :-)
    Ist auch aus einem Lied.
    EEEEWWWIIG.
    Wir kennen uns schon aus dem pränatal Geburtskurs!
    Und Nachbarn. Und in der gleichen Krankenkasse.

    Ja, ich sah mit 5 schon aus wie’n 20 Jähriger Pfirsich.
    Und das ist heute noch so.
    :D

  56. MoosP schreibt:

    Du bist heute noch 5 und siehst aus wie 20? Hast mir ja noch garnicht erzählt Mensch!!

    Earl Grey ist auch der beste. Hab dem Kaffee abgeschworen. Hab auf der Arbeit teils ne Kanne pro Tag getrunken und da dachte ich mir, ich steige auf Tee um.

    Wirklich eeeeeewig ja. Ihre Mutter hat meiner Mutter, damals als sie schwanger waren, schon gesagt:
    „Wir nennen unsre Kinder Marc und Anna. Und wenn wir halt beide Jungen oder Mädchen bekommen, nennen wir sie Marc-Anna oder Anna-Marc.“

  57. Anna Nuehm schreibt:

    Tja, dann weisste dat jetzt, die Wahrheit musste mal ans Licht: 20 jähriger Pfirsich. Wie neu.

    Ganz schön praktisch und jetzt trinkste ne Kanne Tee?

    Genau, Marc-Anna, so war das.

    Und ich finde Anna-Marc Nuehm auch sehr klangvoll

  58. MoosP schreibt:

    Stimmt, da hast du Recht. Viel schöner als mein Name.
    Nur wie bekomme ich jetzt den Namen Nuehm, ohne gleich nen Kniefall zu machen?

    Nee 1-3 Tassen Tee auf der Arbeit.

  59. Anna Nuehm schreibt:

    Ich kann dich ja adoptieren, das ist momentan ja so in!

  60. MoosP schreibt:

    Mich adoptieren ist in? Cool! ;)

    Ja bitte, adoptier mich mal. Dann darf ich auch unter dem Namen Nuehm meine Weisheiten versprühen.

  61. Anna Nuehm schreibt:

    Ja, haste das noch nicht mitbekommen? ts, die Betroffenen selber merken es immer erst zuletzt, sowas!

    Okay: hiermit adoptiere ich dich offiziell und ernenne dich zu meinem Mündel.
    Du trägst ab sofort offiziell den Namen
    Marc-Anna Nuehm

    Hochachtungsvoll und ehrwürdig, dein Oheim
    Anna Nuehm
    :D

  62. MoosP schreibt:

    Verwaltest du denn dann auch meine Finanzen mündelsicher?

    Juheissa, ich bin ein Nuehm. Soll ich dich jetzt Mama nennen? Oder was ist dir da jetzt lieber?

  63. Anna Nuehm schreibt:

    Nenn mich einfach Oheim.
    das klingt so würdevoll.
    oder „Gevatterin“.
    *lach

  64. MoosP schreibt:

    Gevatterin? neee, bist doch meine Gemutterin!
    Mensch du Dummi!!

    Ohje, wie geschieht mir, eine Mutter, bild hübsch wie ein 20 jähriger Pfirsich. Odipuss vorprogrammiert…

  65. Anna Nuehm schreibt:

    Das heißt aber so. Gevatterin.
    Damit musst du dich jetzt abfinden.

    Ödipus kann nicht sein, weil du hast ja keinen Adoptivvater, ich bin ja alleinerziehend mit dir.
    Und manchmal, da hatte ich es ganz schön schwer mit dir..
    Aber nun ja, so ist es eben.

  66. MoosP schreibt:

    Ja hast recht, vorallem bei der Geburt war ich schwer. 4,5Kg!!
    Mit den Jahren hat sich das aber wieder eingestellt.

    Du bist alleinerziehend? Ohje…

    ABER! dann muss ich dich ja mit keinem Anderen teilen. Auch wieder gut.

  67. Anna Nuehm schreibt:

    Hui, 4,5. Aber bei deiner geburt war ich ja nicht dabei, obwohl ich die Ersatzmutter bin.
    ganz schön schlau, was?

    Teilen muss man immer, liebes Mündel! Teilen lernen ist wichtig.

  68. MoosP schreibt:

    Hast ja recht Mama. ABER ich muss auch wieder widersprechen. Es gibt sachen im Leben die möchte man nicht teilen. Die sind SO besonders, die genießt man am besten alleine oder.. zu zweit??

    Jep 4,5. Einen strammen Brocken hast du da als Mündel. aber du warst ja nicht dabei…

  69. Anna Nuehm schreibt:

    Mündel, wo du Recht hast, hast du Recht.
    Manches teilt man einfach nicht, basta.

  70. MoosP schreibt:

    Siehst du? Sind wir uns doch mal wieder einig.

    Ich bin ja immer noch empört, über die Mitteilung von „Ad“.

    Er hat uns doch tatsächlich unterstellt wir würden „baggern“.

    Ich flirte doch nicht mit meiner Mama, tz…

  71. Anna Nuehm schreibt:

    Da warst du ja noch nicht mein Mündel. Und er wusste ja nichts von unserer jahrzehntelangen Freundschaft.

    Von daher war es eine Fehlinterpetation, nicht wahr, Herr Ad, man kann ja auch mal daneben hauen.. ;-)

    genau, flirten, was ist das?

  72. MoosP schreibt:

    Flirten? KA!!! hab ich eben in Google gefunden. Dachte ich hau mal ein paar Anglizismen raus, um dich zu beeindrucken versteht sich.

  73. Anna Nuehm schreibt:

    Ahh, cool, Anglizismen sind immer sehr crazy.
    Wieso beeindrucken? ;-)

  74. MoosP schreibt:

    Versuche ja aus dem Schatten deiner Weisheit herauszutreten. Deswegen muss ich dich ja beeindrucken, ist doch klar. YEAH Anglizismen sind nicht nur super crazy, sondern meist auch freaky und stylish!

  75. Anna Nuehm schreibt:

    Der Bruce würde sagen. Sexy, drama! Glamour!

  76. MoosP schreibt:

    Das ist der Wahrheit!

    Ist aber auch schwer, immer auf Competition und so weisste?

  77. Anna Nuehm schreibt:

    Competition ist ja so stressy, da muss ich mich immer refreshen!

  78. MoosP schreibt:

    true, aber deine performance heute, ist echt mal wieder nice.

  79. Anna Nuehm schreibt:

    Thanks, ich habe mich auch fully concentrated on my Handetasche. Ya know?
    ich habe die world um mich around forgotten!
    haa, marvellous!

  80. MoosP schreibt:

    marvelous? yeah true ich würde sagen, SIMPLY GREAT!

    But um ehrlich zu sein, i habe the english language always geliebt. Ich even picked it als LK back in schule. I made mein A-Level in Englisch.

    Funny oder not?

  81. Anna Nuehm schreibt:

    me too, what a coincidence!
    SHOCKING!

  82. Anna Nuehm schreibt:

    I must admit: I love the English language, but this is a oneway ticket.
    Verstehste? verstehste?
    It loves me not.

  83. MoosP schreibt:

    now im stunned, really, silenced to tell the truth.

  84. Anna Nuehm schreibt:

    C’est la langue francaise.. qui m’aime.
    Saarländer sind frankophil. Ist so, von geburt an.

  85. MoosP schreibt:

    französisch, also die Sprache, lag mir nie so. Hatte es zwar 4 Jahre auf dem Gymnasium, aber ich hab es immer gehasst.

  86. Anna Nuehm schreibt:

    das kommt von deiner Abstammung, bist eben kein saarländer, nisch.

  87. MoosP schreibt:

    Stimmt, ne eschte öcher jong!

    Habe mich aber im französischen über die Jahre hinweg, grade in den wilden Jahren, deutlich verbessert.

  88. Anna Nuehm schreibt:

    das freut mich für dich.
    :-)

  89. MoosP schreibt:

    schön das du dich für mich freust.

    zeichnet dich mal wieder aus, dass du dich auch für Andere freuen kannst.

    :P

  90. Anna Nuehm schreibt:

    so bin ich eben, total uneigennützig, selbstlos und so weiter.

  91. MoosP schreibt:

    und so weiter?

    klingt spannend, erzähl mir mehr.

  92. Anna Nuehm schreibt:

    Ach, das weisst du doch eh schon alles… :-)

  93. MoosP schreibt:

    nee, sei nicht so bescheiden hier.

    Das hast du so herausgefordert. „und so weiter“ hat mich total gelockt.

  94. Anna Nuehm schreibt:

    Bescheiden! genau das.
    Und geheimnisvoll.
    Und immer auf der Flucht. ;-)

  95. MoosP schreibt:

    Auf der Flucht?

    Harrison Ford und Tommy Lee Jones!

  96. Anna Nuehm schreibt:

    Always on the run..
    Anna KImble

  97. MoosP schreibt:

    always look on the bright side of life
    monty python

  98. Anna Nuehm schreibt:

    Genau! So ist es, witzger Film.
    Chmeißt den Purchen zu Poden!

  99. MoosP schreibt:

    ich fand monty auch immer klasse.

    ritter der kokusnuss, life of brian…

    alles top filme :)

  100. Anna Nuehm schreibt:

    ja, stimmt, mag ich auch. echt witzig

Let it flow ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s