The Saarlandian Internetdesaster. Part III

Wie Sie gestern und heute lesen konnten, endete der überaus spannende Saarlandbericht mit einem aufsehenerregenden Kliffhänger sondergleichen, der seinesgleichen sucht, aber wohl kaum findet.
Ich hoffe, Sie haben trotz Ihrer prekären Lage – am Kliff hängen ist nicht gerade witzig, aber es musste einfach sein – gut geschlafen und auch den heutigen Tag gut überstanden. Da Sie ja hier mitlesen, denke ich mal, ja. Ich übrigens auch.
Eigentlich wollte ich aus Spannungsgründen den Kliffhänger noch um einen weiteren Tag ausdehnen, aber das fand ich dann doch ein bisschen unmenschlich von mir selber und entschied mich glücklicherweise – für Sie – dagegen.

Also, kurze Zusammenfassung des Status quo: Ich im Saarland, Internet mir auf den Fersen und ich so „Muss das denn sein?“. Dann rauschende Feier, Jubel, infernalischer Jubel, nur Nuehm jubelt nicht, Ankündigung eines verhängnisvollen Verhängnisses, das jetzt seinen Lauf nimmt und wie:

Der Morgen danach. Verkatert stand ich bereits um halb drei Uhr nachmittags auf der Matte und blickt in lauter bedröppelte Gesichter.
Ich: „Was’n hier los?“ Lautes Weinen.
Ich: „Häh?“ Schluchzen.
Ich noch mal: „Ja, kann mal einer den Mund aufmachen, verdammte Hacke noch mal!!!“
„Das Internet…“, schluchzte mein ältester Bruder, „Es ist.. es ist.. es ist..“
„Ja????“, schrie ich vor Spannung fast explodierend. „Was ist denn jetzt los mit eurem Scheißinternet? Seid ihr alle gespammt worden oder gehackt oder ausgetrickst, so wie ich immer, oder wie oder was?“
Tiefer Seufzer meiner drei Brüder: „Nein. Es ist… KAPUTT!!!“.
Ach Herrje. Da war ich doch schwer erschüttert. DAS wünscht man dann doch keinem.
Kaum einen Tag Spaß im Internet und schon ist es kaputt. Mist. Da konnte ich mir mein Mitgefühl nicht verkneifen und sagte vollmundig:
„Keine Panik. Ich repariere das Teil.“
Ungläubiges Staunen. Dann Gekicher, dann Gelächter, dann Gekringel auf dem Fußboden. All das ignorierte ich geflissentlich. Über so etwas stehe ich. Immer.
Ich: „Zeigt mir einfach die kaputte Stelle, die schweißen wir dann zusammen, verbinden sie mit dem Stromnetz und fertig.
Bruder zwei: „Aber wir haben doch gar keinen Strom, wie soll das denn gehen?“
Ich: „Ha, ich hab meinen Akkuschweißer eingepackt. Den hab ich für Notfälle immer dabei.“
Vielsagende bis ängstliche Blicke zwischen meinen Brüdern.
Ich nochmal so: „Natürlich habt ihr Strom, ihr wisst es nur nicht! Ist das denn die Möglichkeit? Ab zum nächsten Elektroweidezaun, aber zackig!“

Der hatte nämlich Strom, da muss man aber erst mal drauf kommen! Ich dann mit dem Akkuschweißer in der einen Hand und mit den ausgefranselten Enden des kaputten Internets in der anderen, direkt voll Power in den Weidezaun hineingeschweißt und *BZZZZZZZZZZZZZZZZZ fiel ich um. Kurzschluss.
Vielleicht war auch der Regen Schuld, ich weiß es nicht. Könnte sein, dass da ein Kausalzusammenhang besteht. Will ich jetzt nicht ausschließen.

Auf jeden Fall lag ich da und sah von oben meinen Körper da liegen. Sah irgendwie komisch aus. Meine Brüder, die von allem natürlich nichts mitbekamen. Einer sagte noch „seit die in der Stadt lebt, ist sie total verweichlicht, die muss mal wieder zurück aufs Land, ist ja schon peinlich mit ihr..“. Ich wollte noch rufen Du Idiot, ich bin vielleicht gerade ein bisschen fast so gut wie tot! Aber ich hatte ja keine Stimme!
Aber als ich so dahinschwebte, dachte ich mir Nee, Nuehm, so nicht. So nicht. Einen ähnlich bescheuerten Abgang hast du dir zwar immer ausgemalt, aber so blöd auch wieder nicht. Wenn das einer in deinem Blog erfährt, bist du lebenslänglich das Gespött der Blogosphäre! BLOGOSPHÄRE!!!
Und bei diesen erschreckenden Gedanken machte ich mich flugs wieder auf den Rückweg, schlüpfte unauffällig in meinen Körper zurück, gähnte kurz und tat dann einfach so, als wäre ich nur mal so kurz weggenickt. Es fiel auch keinem weiter auf.
Im Nachhinein weiß ich auch gar nicht so genau, was da passiert ist. Vielleicht hab ich mir das auch eingebildet oder es lag an meinen drei Promille Restalkohol, aber ich schwöre es, ich hab mich selbst gesehen, also meinen Pulli hab ich gesehen, also den Ärmel. Und wenn das kein Beweis ist, dann weiß ich es auch nicht. Ich kann seitdem auch viel besser denken, viel konzentrierter und sehe Farben auch viel leuchtender und manchmal höre ich auch kleine Tiere miteinander sprechen, aber nur wenn ich mich konzentriere. Also bitte, ist das Beweis genug? Ja. Sehen Sie.

Stillschweigend haben wir dann das Internet repariert. Ich habe aber alle gewarnt, sie müssten höllisch aufpassen, da es an der Stelle nur 3 Millimeter dünn wäre, quasi so dünn wie ’ne Nylonstrumpfhose und was die aushalten, ist ja bekannt. Nicht, dass da einige Idioten mit ihren Jesuslatschen dran hängen bleiben oder gerade an der Stelle ihren Grill aufschlagen wollen. Nein. Verboten!

Und deshalb, wenn jetzt einige gedacht haben, HAHA! HOHO! Wenn Anna ins Saarland fährt, hat sie immer Internet und keine Ausrede mehr, dass sie nicht bloggen kann, haha!, dann kann ich dazu nur sagen:
So nicht, meine Herren, SO nicht! Es kann ja jederzeit kaputt gehen, da es nur an einem winzigen seidenen Faden hängt, noch dazu von mir selbst angeschweißt, haha!

So, und jetzt können Sie Ihre Adrenalinausschüttungen einstellen und unauffällig mit Ihrer Arbeit weitermachen. Bleiben Sie aber dran, denn es bleibt auch weiterhin unaushaltbar spannend, denn morgen oder so werde ich die aufsehenerregende Saarland-Special-Woche abschließen, wahrscheinlich mit dem Titel:

Saarländer, warum sind sie die tollsten Menschen auf der Welt und trotzdem so bescheiden?
Untertitel: Lyoner und Grillen. Wenn die Wahrheit brutaler ist, als jedes Klischee es in seinen kühnsten Träumen nicht sein könnte.
Unteruntertitel: Der Maggi. Getränk oder Lebenseinstellung?

Ihre Anna Nuehm

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Frau Nuehms Abenteuer aller Art, Saarlandian dreams and abenteuers abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu The Saarlandian Internetdesaster. Part III

  1. corax schreibt:

    Frau Anna,

    schön Sie wieder zu lesen.
    Gr0ßartiger Text, wie immer, bin gespannt auf die Fortsetzungen, äußerst, wie ein Flitzebogen.
    Versuchte Spielverderberei meinerseits: Wozu benötigt ein Akkuschweißer eine externe Stromquelle? Wurde er nicht zum bestimmungsmäßigem Gebrauch entwickelt ohne selbige auszukommen?

    PS:
    Das Maggi mag i am liebsten inner Linsensuppe und dann nich zu knapp. :-)
    Ist ja auch nicht umsonst das bei Männern beliebteste Frauengebaren. ;-)

    Glück auf!

  2. JaySee schreibt:

    Frau Anna. Sie erstaunen mich immer wieder. Allerdings muss ich mäkeln, aber das kennen Sie ja schon. Sie behaupteten vor längerer Zeit, eine Frau zu sein. Demzufolge (Ich bin jetzt mal der Überzeugung, dass das stimmt) können Sie keinen Akkuschweißer dabei gehabt haben. Dieser wäre (wenn doch in Ihrem Besitz) in den Tiefen Ihrer Handtasche nicht mehr auffindbar gewesen. Sie meinten sicher einen Achselschweißer, der ist nicht in der Handtasche, da brauchen Sie nun wirklich nicht zu suchen. Da diese oberkörpernahe Ausscheidung in unnötigen Stresssituationen, der Sie sich aussetzten, ungünstige Konstellationen mit elektrischem Strom verursachen können, ist das, was Sie beschrieben kein sonderlicher, wenn auch vermeidbarer Vorfall. Nach §5 der SaSchwV hätten Sie Vorkehrungen zur Unfallverhütung treffen müssen. Ihren Schminkspiegel hatten Sie schließlich auch dabei. Wieder typisch Frau.

  3. doergn schreibt:

    Schöner Text…bin schon gespannt wie’s morgen weitergeht. (Andeutungsweise habe ich ja schon des Saarländers Heiligtum „den Schwenkgrill“ im Textende erspäht…“Mensch kochen mit Mikrowelle. Mikrowelle kochen mit Zauber. Zauber böse! Saarländer kochen mit Feuer! Feuer gut!“)

    Allerdings muß ich sagen, empfinde ich es als Provokation, daß Sie immer noch die Tatsache leugnen, daß das Internet an der dünnsten Stelle 42mm dünn ist, wie ich Ihnen ja schon hier
    mitteilte. 3mm ist einfach eine total veraltete Angabe aus Zeiten, wo’s noch kein DSL gab! (Das DSL hat übrigens der Ron Sommer von der Telekom damals erfunden, damit der Manfred Krug auch ins Internet passt…aber wer erinnert sich noch daran!?)
    Zurück zum Punkt: Da macht man sich also extra die Mühe und geht nur Nasa und fragt nochmal nach (also jetzt wg. den 42mm) und dann werden solch epochale Enddeckungen einfach geleugnet! Das ist ja wie im Mittelalter!

    Mit Hoffnung auf Richtigstellung…
    Alla tschüss…

  4. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Herr Corax,
    schön, dass Sie sich freuen, mich zu lesen.
    Hätte ja auch anders sein können! :-)

    Ich kann Ihnen nur sagen, die Fortsetzungen werden atemberaubend! Aber sowas von! Stellen Sie ein Sauerstoffgerät bereit! Sie werden es brauchen!
    Technisches: Ich sehe, Sie kennen sich da nicht so aus. Das macht aber nix, dafür bin ich ja da. Man braucht eine externe Stromquelle, Akkuschweißer und eine interne, Stromnetz. Dies basiert auf dem Prinzip von Gleichstrom- Wechselstrom, kurz auch AC-DC genannt.
    Verstehen Sie? Anders geht das einfach nicht, da müssen Sie mir jetzt einfach mal vertrauen.
    Anna :-)

    Lieber Jay See, Sie Zweifler vor dem Herrn. :-)
    Wie oft muss ich Ihnen noch schreiben, dass ich eine Frau bin! Hier haben Sie es schriftlich:
    Ich bin eine Frau.
    So. Glauben Sie es jetzt? :-)
    Also wenn Sie meine Fahrkünste nicht davon überzeugt haben, dann weiß ich es auch nicht.

    Und mit Technik kenne ich mich trotzdem aus, ich benutzte einen Akku-Schweißer! Das ist ein Universalgerät, das man mit wenigen Handgriffen auch in einen Akkubohrer, -schrauber, -kleber, -löter und -zieher verwandeln kann.
    Sollten Sie sich mal zulegen, Sie werden sich später fragen, wie Sie ohne dieses Teil überhaupt existieren konnten.
    Also mir gings auf jeden Fall so!

    Schöne Grüße,
    Anna :-)

  5. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Doergn,
    schön Sie zu lesen. Tja, seien Sie nur weiter so gespannt, sehr löblich. :-)
    Allerdings: Ich muss Ihnen dickköpfigerweise widersprechen. Die Nasa lügt!
    Ich habe mit eigenen Augen gesehen, dass das Internet nur drei !!! Millimeter war! Ich hatte selbst doch die Zipfel in der Hand! Ich kann Ihnen sagen, ich weiß jetzt, wie sich die Mikrochirurgen bei der Arbeit fühlen!
    Ich weiß auch warum die Nasa lügt. Es enstünde eine Massenpanik, wenn die Menschen wüßten, wie zerbrechlich das Internet an der dünnsten Stelle ist.
    Unvorstellbar, wenn sie reißt und nicht mehr zu reaprieren ist!
    Danke aber für Ihren Forschungseifer und Ihre Bemühungen. Weiter so!
    Anna Nuehm :-)

  6. doergn schreibt:

    Sie haben es gesehen!? Oh, mein Gott! Dann ist es wohl noch nicht zur Nasa vorgedrungen, daß das Saarland jetzt Internet hat (ohne DSL…oder haben Sie schonmal Manfred Krug im Saarland gesehen…!?)
    Das Räsel wäre gelöst. :-)

  7. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Doergn,
    ich habe es nicht nur gesehen, sondern es eigenhändig wieder verschweißt! Das war vielleicht aufregend. Da braucht man nachher literweise Baldrian! Tagelang. Wochenlang.
    Die Nasa weiß NICHTS davon, die würden nur in Panik verfallen und das wollen wir ja nicht..
    Manfred Krug hat für das Saarland kein Visum erhalten, keine Ahnung warum, aber so ist es.
    Ich vermute das hängt mit seiner fatalen Tekom-Aktie zusammen, die im Saarland mindestens dreimal gekauft wurde und die Menschen dort sehr geärgert hat.
    Was man ja verstehen kann!

  8. Agent Flusi schreibt:

    Frau Nuehm, RESPEKT – ihr Urlaub war viel spannender als meiner, da kann ich gar nicht mithalten. Ich hab nur einen angebrochenen Zeh, nicht mal der Große, nur der Kleine rechts außen, nichts spektakuläres. Aber Sie! Wow! Wie sie das alles so immer wieder hin kriegen!

    Hochachtungsvoll, Ihre Tina

  9. JaySee schreibt:

    Frau Anna, was haben Sie denn jetzt schon wieder? Immer dieses: Ich bin eine Frau. Haben Sie Minderwertigkeitskomplexe? Sind Sie ein Mann, weil denen ist das ja eher zu eigen. Dieses Universaldingsbums, haben Sie das käuflich erworben oder gab es das zum Probeabo einer Zeitschrift dazu? In dem Zusammenhang möchte ich Sie daran erinnern, diesesjenes zu kündigen, da es sich nach der Probe um ein richtiges Abo handelt. Das Gerät dürfen Sie sicher behalten. Ob ich mich später gefragt haben werde, steht noch in den Sternen und zwar nicht in denen, die Sie bei Ihrer Reparatur gesehen haben. Das mit dem Set erinnert mich doch sehr an so eine Gummizuckermischung eines hier nicht näher genannten Süßwarenherstellers, wo man die Lakritze wegwirft, weil die so eklig schmeckt. Oder haben Sie schon einmal diesen Akkuzieher zur Anwendung gebracht? Was ist das überhaupt? Mich interessiert, ob da auch ein Sativ dabei ist, denn der wäre wirklich sehr nützlich. Auf Antwort hoffend. Und schreiben Sie sich nicht leichtfertig mit irgendwelchen Typen aus dem Zwischennetz.

  10. Anna Nuehm schreibt:

    Frau Tina- Flusi,
    danke, aber jetzt seien Sie mal nicht so bescheiden. Ein angebrochener Zeh schlägt doch wirklich alles!
    Da können Sie doch glatt einen siebenbändigen Fortsetzungsepos drüber schreiben!

    Teil I: The zeh before. My life with a healthy zeh.
    Teil II: Me and my zeh: shoes and so.
    Teil III: The day my zeh tat weh: The accident.
    Teil IV: Freaky zeh at the hospital. Emergency room- zeh.
    Teil V: My zeh gets married.
    VI: Happy end? Happy? End?? (Cliffhanger!!!)
    VII: Happy End! Zeh not weh any more.

    So, und wenn dann Hollywood nicht anruft, weiß ich es auch nicht!

    Gute Besserung für Ihren Zeh!
    Herzlich
    Ihre Anna

  11. Anna Nuehm schreibt:

    Jay See! Sie Zweifler, ach, das hatten wir heute ja schon.
    Okay, wie Sie wollen: ich bin keine Frau. Ich bin ein Mann.
    So, sind Sie jetzt zufrieden?
    HAHA. :-)

    Das Universaldingens gibt es bei.. da es hier keine Werbung gibt „alles außer Tiernahrung“, Sie verstehen.
    Da ist ein Stativ dabei, was sehr nützlich ist.
    Mit dem Akkuzieher arbeitet zB mein Zahnarzt. Sehr nützlich, das Teil..
    Warum soll ich nicht leichtfertig mit Menschen aus dem Zwischennetz schreiben? Was spricht denn da dagegen?
    Ja?
    Sind wir nicht alle immer ein bisschen leichtfertig, wenn wir zB nur so tun, als würden wir etwas in den Klingelbeutel werfen?
    Ja?

    So, muss los… hasta la vista!
    Anna .-)

  12. JaySee schreibt:

    Frau Anna, Sie schwächeln etwas. Was will ich mit einem Stativ? Davon hatte ich wahrlich nichts geschrieben. Außerdem zweifle ich bei diesem Anbieter wirklich. Nicht, dass es ihn gibt oder dass Sie jemals dieses äußerst praktische (welch Wortwitz) Unispezwe gekauft haben.

    Warum gehen Sie zum Zahnarzt, Sie Weichei(in)? Wer das Internet reparieren kann, wird sich doch wohl noch selbst diagnostizieren und dentalisieren können.

    Wussten Sie dass Herr Oldman momentan seinen Blog säubert? Nein? Ich auch nicht.

  13. Zuckerpuppe schreibt:

    Liebe Frau Nuehm, liebe Leser,

    also eins muss hier mal erwähnt werden, die Sache mit dem Strom, völlig korrekt erzählt, aber eins wurde von ihr verheimlicht!!!
    Als wenn der Strom für die ganze buckelige Verwandtschaft und Internet reichen würde, ich habe seit der Raketenaktion einen zweiten Cross-Trainer aufstellen müssen und den dafür zuständigen Pfälzer einfangen müssen. (was gar nicht so einfach ist), weil die bei mir den Strom ausleihen!!!!!!!!!!!!!!!
    Dazu kommt noch das einer Ihre Brüder mit den 49er Latschen über das Kabel trampelt!!

    Tja so sieht die Sache nämlich aus.

    Mit den allerliebsten freundlichen Grüßen aus dem schönsten Bundesland der Welt.

    Ihre Zuckerpuppe

  14. Erdge Schoss schreibt:

    Fast, liebes Fräulein Anna, hätte es auch mich dahingerafft, in jenem Augenblick, da Regenguss und Elektrizitas ihr sondergleich schändliches Werk verrichteten. Doch auch ich entschied zu verweilen fürderhin, ondulierte die frisch erworbenen Locken und machte mich ans Werk.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  15. Agent Flusi schreibt:

    Frau Nuehm, sie haben wie immer Recht. Ich werd berühmt! Mein Zeh und ich! Das ist die Story meines Lebens! Ab morgen dann im Kino! Können sie mir vielleicht noch einen guten Agenten empfehlen, sie haben doch Kontakte nach Hollywood, Mel Gibson und so… Bitte, Bitte!

  16. oldman schreibt:

    Ha, JaySee,
    gut daß ich aufgeräumt habe.
    Ich bin dabei auf die Grundausstattung einer
    saarländischen Internetzreparatörin gestoßen.
    Ein kleiner Koffer voll. Ohne Deckel allerdings.
    Jetzt glaubst Du Anna hoffentlich.

    Sie ist sogar in der Lage mindestens sechs
    Werkzeuge gleichzeitig einzusetzen und dabei
    noch den Vera-Wide-Wan-Antennenmast für die
    Drahtless Internetzung nach Osten auszurichten.
    Hättest Du sonst Internetz?
    Mal ehrlich.
    Das schafft kein Mann.

  17. Anna Nuehm schreibt:

    Jay See,
    ich dachte, Sie hätten Stativ geschrieben? Ach, nein, also nicht. Sativ, was immer das sein soll. Bitte googeln Sie das doch mal für mich. :-)
    Weichei??? IHICH? hahaha.. Ich gehe nur deshalb zum Zahnarzt, weil ich mir bei Bohren so schlecht selber in den Mund schauen kann, ist klar, nee?
    :-)

    Liebe Zuckerpuppe,
    immer langsam mit den jungen Pferden! Dass Sie gleich zwei Pfälzer im Keller sitzen haben, ist illegal, außer Sie setzen den einen von der Steuer ab, was Sie bestimmt nicht tun.
    Also, wenn Sie die Sache mit dem geklauten Strom für sich behalten, dann schweige ich über den illegalen Pfälzer, eine Hand wäscht die andere, okay?
    Und was die Schuhgröße meiner Brüder anbelangt, Verleumdung, nichts als Verleumdung! Die haben höchstens 48 einhalb. Also mäßigen Sie sich ein wenig, wenn Sie hier schon mit Interna herausrücken!
    Sonst besuch ich Sie beim nächsten Mal und bleibe zwei Wochen am Stück! Und dann schlafe ich in Ihrem Bett und Sie können auf der Treppe nächtigen!
    HA! :-)

    Lieber Erdge,
    ich ahnte schon, dass Sie mein grauenhafter Bericht sehr mitnehmen würde. Aber ich dachte mir, dass Sie denken, da ich ihn ja zu Ende schrub, dass ich ihn also überlebt hätte, nicht den Bericht, den Vorfall.
    Sie verstehen!?
    Locken, lieber Erdge, kleiden Sie bestimmt ganz zauberhaft. dann noch eines Ihrer Röckchen und Sie sind adrett wie eh und je!

    Herzlich
    Ihre Anna

  18. Anna Nuehm schreibt:

    Tina-Flusi,
    ich habe Kontakte, also Kontakte ohne Ende! Fangen Sie schon mal flugs an zu schreiben, sonst sind Sie nicht fertig, wenn Hollywood anruft, um Ihnen zu Füßen zu liegen.
    Und das wäre dann doch peinlich!
    Aber sowas von!
    Ihre Anna :-)

    Oldman,
    ich danke Ihnen sehr für Ihre Rehabilitationsversuche. Alleine ich glaube, sie sind erfolglos, denn Jay See hat es sich in den Kopf gesetzt, mich zu verdächtigen.
    Wofür auch immer.
    Sage ich, ich bin ne Frau, sagt er „Nö, sind Sie nicht. Sie sind Kai aus Hawai!“
    Sage ich, ich bin ein Mann, sagt er „Warum? Sie sagten doch, Sie sind eine Frau!“, also ich kann es ihm nicht rechtmachen!
    Ich habe mir jetzt Folgendes überlegt:
    Ich bin transsexuell. Und wie!!! Ich ändere stündlich mein Geschlecht, ich habe zwei Kleiderschränke und zwei Vornamen: Anna und Anno!
    So, Jay See, sind Sie jetzt zufrieden???
    HA!

    Ihre Anna :-)
    Und Ihr Anno! *HAHA

  19. JaySee schreibt:

    Nö.

    Aber das mit dem Sativ müssen wir wir noch klären. Der für viele schwer zu handhabende Akku-Sativ. Sie stelln sich aber auch an heute. Mir deucht, Ihnen ist die Reparatur überhaupt nicht gut bekommen. Jaja mit Strömlingen sollte man keinen bösen Scherz treiben. Außerdem verdächtige ich Sie nicht. Ich weiß ja wie, Sie wissen, wer Sie sind. Ich kenn doch meine Pappenheimer. Transsexuell. Pah, das könnte Ihnen so passen.

  20. Anna Nuehm schreibt:

    Wie Nö?
    Mann, Jay See, ich hatte es schon geschrieben! Ich höre seit dem Stromunfall STIMMEN! Von kleinen Tieren!
    Und was sich die so alles zu erzählen haben, das könnten SIE doch gar nicht verkraften. hahaha.. Entschuldigung, der Strom!
    Doch, ich bin transsexuell. Ganz ehrlich jetzt.
    Ich habe sogar zwei Ausweise. Und zwei Führerscheine. Einen Frauenführerschein (10 Punkte Flensburg) und einen Männerführerschein (liegt auf der Polizeiwache, kann ich nächsten Monat wieder abholen).

    Genau, transsexuell passt mir SU-PER.
    Das haben Sie jetzt davon.
    Ha!

  21. oldman schreibt:

    Liebe Frau Anna,
    der fast genau so liebe Jens hat sich da in etwas verrannt.
    Er rennt seit einiger Zeit dem Harngespinnst nach, ich sei ein Zwitter. Dabei bin ich lediglich Zwilling der mal im Bogen harnt
    und mal eben nicht. Das verböte sich einem Sitzpinkler ja auch. Außerdem träfe ich sitzend bogend in eine Steckdose.
    Das wiederum ließe mich die Nackenrolle aus Ihrem Koffer nutzen wollen.
    Kai können Sie übrigens nicht sein. Ich auch nicht.
    Kai ist zur Zeit auf Hawaii und schwimmt, rennt und radelt wie nur ein Kai es kann. Also nix mit Saarland.
    Allerdings hat er im Moment auch kein Internetz.
    Was JaySee wiederum glühende Ohren verschaffen könnte.

    Ich hätte für Ihren Koffer nb. eine Weiterentwicklung.
    Einen Netzkabelbinder. Zwei Netzkabel parallel zusammengebunden verdoppeln die Bandbreite auf satte 84mm. Höhö, melde ich glatt im Saarland zum Patent an.
    Morgen bin ich in einem dem Saarland ähnlichen Entwicklungsgebiet.
    Suppe essen.
    Suppe essen am Rande der Nordalpen mit meinem jung gebliebenen Chef.
    Unserem Chef.
    Aber wem sage ich das?

  22. Anna Nuehm schreibt:

    Oldman,
    ich habe für mich jetzt entschieden, dass ich transsexuell bin. Das kann auch Vorteile haben! Ich kann zB bei H&M oder sonstwo immer in beide Umkleiden und muss nicht so lange warten.
    ich kann im Sommer anziehen, was ich will, sogar weiße Socken. Und wenn ich mal jemanden abschleppen sollte, dann werfe ich ihn entweder morgens raus, typisch Mann, oder bereite ein Superfrühstück zu, typisch Frau.
    Und wen ich abschleppe ist auch egal! Hach, ist das alles herrlich!! Diese grenzenlose Freiheit!!!
    Ich glaube, ich brauche ein Zweitblog. Dann kann ich mich erst richtig austoben.

    Netzkabelbinder? Das klingt interessant. Aber wie kommen Sie auf 84 mm? Das Doppelte von 3 ist immer noch 6.
    Außer wenn Jay See das sagt! Also wenn er sagt, das Doppelte von 3 ist 84, dann stimmt das auch!

    Geben Sie unserem Chef mal einen dicken Schmatzer von mir, aber sabbern Sie ihn bitte nicht an. Das würde ich schließlich auch nicht tun!
    Anna/ Anno :-)

  23. oldman schreibt:

    42mm schrieb doergn oben !!
    Nach seiner Konferenz mit der NSA.
    Er hatte nur noch ein A eingefügt um
    die zu erwartende Mächtigkeit des
    künftigen Internetzes zu verschleiern.
    Oder meinte er die Länge des uns Weibern
    fehlenden Dochts.
    ????

  24. JaySee schreibt:

    Frau Anna, Sie verwechseln das etwas. Was Sie meinen ist Schizophrenie. Das erklärt auch das Früherwachenmuster, was Sie da beschrieben. Welcher Chef Jo? Woher kennst Du meinen Chef. Mir wird langsam unheimlich.

  25. Anna Nuehm schreibt:

    Doergn! Ja! Aber wer ist hier der Internetzexperte per se und Exzellence! Wer? Wer?
    ICH. Genau. Danke.

    42mm für einen Docht? Hmm, das ist dann wohl eher eine Wunderkerze… die gibt ein kurzes Aufflackern und das wars dann..
    Oldman, haben Sie jetzt in dem Trubel Ihre sexuelle Orientierung verloren? SIE? Ein Weib?
    Was sagt Frau Bambi dazu?

    beunruhigt,
    Anno :-)

  26. Anna Nuehm schreibt:

    Jay See, Sie haben mir bereits ADHS angedichtet, jetzt also auch noch Schizophrenie.
    Ich fühle mich geschmeichelt.
    Ich hätte gerne, dass Sie noch Nekrophilie hinzufügen, das finde ich aufregend. Also nur die Bezeichnung, die Idee als solche nicht…
    Oldman kennt jeden Chef. Auch Sie.
    Er kennt auch sich selbst.
    So wie ich. Mich. Nicht.

    Dr Jekyll, Misses Hyde, Anna, Anno und die anderen 37

  27. corax schreibt:

    Herr Anno,
    Frau Anna,
    sie sind mir ja eine. Ich dachte sie wohnen in Aachen und nicht in Frank-n-furter. :-)

    Gleichstrom Wechselstrom Männer mit Frauenfrisuren Männer in Röcken

    Glück auf! (daswarbergmännisch)

  28. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Herr Corax,
    da Jay See mich verdächtigt, ein Mann zu sein, hab ich ihm den Gefallen getan.
    Für Sie bin ich natürlich weiterhin Frau Anna!
    Danke für die flotte Mucke. :-)
    Glück auf!
    :-)

  29. JaySee schreibt:

    Frau Anna, es ist Schlafenszeit. Meine Wertschätzung für Sie als Frau tue ich kund indem ich Sie nach wie vor mit Frau Anna anrede. Hochachtungsvoll. Hier in der Gegend sagt man übrigens G’auf, was auch soetwas wie Glück auf bedeutet. Und so werden wir auf neue Geschichten harren , die da aus 41 Personen nur so hervorsprudeln. Gute Nacht, Frau Anna :-)

  30. Anna Nuehm schreibt:

    Jay See,
    ich danke Ihnen für Ihre Wertschätzung meiner Person und insbesondere für mich als Frau, was sich aber, so wie ich Sie bisher kennengelernt habe, über Nacht auch wieder ändern kann.
    Genau, multiple Persönlichkeiten. Hatten wir auch noch nicht!
    Gute Nacht, HERR Jay See :-)

  31. Erdge Schoss schreibt:

    Locken, liebe Anna, kleiden mich ganz schauderhaft.

    Herzlich
    Ihr Erdge

  32. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Erdge,
    Seien sie mal nicht so bescheiden. Unvorstellbar, dass Sie etwas nicht kleiden würde!

    Aufmunternd und herzlich
    Anna :-)

  33. Erdge Schoss schreibt:

    Wenn Sie wüssten, liebe Anna, wie unentschlossen ich etwa bei zweiteiliger Strandware bin, mich mit phosphorfarbener Ballonseide schwer tue oder skeptisch werde angesichts dieser unglaublich vielseitigen Hosen, die per Reissverschluss von knie- zu knöchenlang mutieren.

    Herzlich
    Ihr Erdge

  34. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Erdge,
    das ist doch alles gar keine Frage! Bei Ihrem Aussehen und Ihrem Charisma und dazu noch Ihren Beinen! Sie können doch schlichtweg alles tragen, was Sie wollen und sehen immer tipp-topp-flotti-flott-zackig aus!
    Aber sowas von.
    Also ich sag ja immer: Nuehm, einen schönen Körper kann nix entstellen, nimm dir ein Beispiel an den anderen!
    Und das tut ich dann auch einfach,

    Rät
    herzlich
    Anna

Let it flow ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s