Liveblogging: Exorbitante Filmkritik „The Village“

Auch heute bin ich mal wieder unermüdlich im Dienste für den treuen Leser unterwegs und möchte Ihnen einen ganz besonders tollen Film ans Herz legen: „The Village“, den Regisseur hab ich vergessen, er hat aber auch „The Sixth Sense“ gedreht und den hab ich auch schon nicht verstanden.
Egal. Auf jeden Fall fing es gut an, denn die erste Stunde hab ich komplett verpasst, weil meine Freundin aus dem Saarland anrief und mir so allerlei zu erzählen hatte. Wer mit wem, wann, wo und warum gegrillt hatte. So Sachen halt.
Ich guck dann so auf die Uhr: „Aaaah, Hilfe, ich muss aufhören, denn ich schreibe ’ne Filmkritik, damit meine Blogleser auch wissen, was sie so anschauen sollen. Die kennen sich sonst nicht so aus in der verzwickten Medienlandschaft.“
Sie: „Wat is denn dat für ’ne Film?“
Ich schalte das Gerät ein und sehe so kleine Männchen in gelben Mänteln herumlaufen: „Ah, das ist ein Mantelfilm. Mantel- und Degenfilm, wenn mich nicht alles täuscht, dann kommen gleich die drei Musketiere vorbei und singen „All for one.“ Und der Rod Stewart spielt bestimmt in ’ner Nebenrolle den Robin Hood. Ich muss jetzt aufhören, tschüss.“
Hmm, die liefen dann auch weiterhin in senfgelben Mäntelchen herum, was mich dazu bewegte, mir erst mal ein Paar Wiener aufzuwärmen und schön Senf dazu zu tun, und während ich fasziniert beobachtete, wie die in den gelben Mänteln immer so hin und her, plötzlich, da hab ich mich ja verschluckt, tauchten auch ein paar Typen in roten Mänteln auf!
Ich sofort ans Telefon, weil falsche Informationen will ich auf keinen Fall streuen, und meine Freundin wieder angerufen: „Kommando zurück, dat is ’ne Gangster-Film. Es geht um Gangs, die Anfänge, Entstehung, alles so was. New York, vermute ich mal und da kommt bestimmt auch gleich der Al Capone… Prohibition, die ganze Leier.“
Sie so: „Aha.“
Während ich dann aber noch am Auflegen war und mir so langsam die Zusammenhänge dämmerten, dass die Typen in dem Dorf total arm waren, aber ziemlich durchgeknallt und nicht mal Geld für bunte Klamotten hatten, sich aus Scham darüber in die Wildnis zurückgezogen hatten, aber auch aus Schiss, weil in dem Wald, der das Dorf hermetisch von der Außenwelt abgeriegelt hatte, böse Unmenschen hausten und sie sofort zerfleischten, sobald sie nur einen Fuß in den Wald gesetzt hatten, änderte sich die Sachlage um 360 Grad.
Da hing doch so ein Kostüm von den Rotmäntelchen bei dem Chef von den Gelbmäntelchen herum und mir war sofort alles klar.
Ich umgehend ans Telefon: „Du, das ist ein Karnevalsfilm, Karneval, seine Bedeutung, Ursprung, Entwicklung. „Syntax, Semantik und Pragmatik des Kostüms im 18. Jahrhundert!“ Spielt in Venedig, gleich kommt ’ne Gondel und dann gibt es ein Happy End!“
Meine Freundin: „Ah, ja!“
Ich ging dann mal kurz mit dem Hund raus und ehe ich mich versah, lief die eine – na klar, in einem gelben Mantel, was sonst – Ivy hieß sie, durch den Wald, auf der Suche nach der Stadt! Sie kämpfte dann noch kurz mit einem Rotmäntelchen, das fiel in ein tiefes Loch, röchelte noch kurz und aus die Maus. Dann überkletterte sie eine Mauer und da kam voll die Überraschung.
Vom 17. Jahrhundert wurde sie ins 21. katapultiert und prompt kam die Polizeistreife vorbei und wollte sie verhaften. Wegen unerlaubter Zeitreise vermutlich.
Ich aufgeregt ans Telefon: „Stopp, das ist Science Fiction, die ist durch ein Loch in eine Parallelwelt gefallen und fährt jetzt mit dem Polizisten zurück in die Zukunft!“
Meine Freundin: …..
Von da an ging es Schlag auf Schlag:
Ivy und der Polizist unterhielten sich, was ziemlich komisch klang.
Ivy: „Mich dünkt, es fleuchte mir, mich deucht, wir müssen uns sputen!“ – Ist klar, 17. Jahrhundertsprech!
Polizist: „Jojojo!! Hey, Baby, ich bin Kevin-Justin-Double X-Cool Jay und du hast hier quite ne shizznit gebaut, holy moly!“- Auch klar, Ghettosprech.
Ivy: „Oh, edler Herr, sputet euch guten Mutes und fahrt in euer Höllenmaschine (= Auto) zu einer Behausung mit Medizin (= Apotheke), aber eilends ohne weilens.“ (= zackich)
Kevin-Justin etc: „Motherfuck, holy! Shizzle-dizzle-my wizzle, jo man!! (= okay)
Ich mit überschlagender Stimme ins Telefon: “Clash of cultures! Das ist es! Sozialkritik! Aufprall von allem! Romeo und Julia im Waldghetto! Drama, Liebe! Entfremdung des Menschen von sich selbst!“
Meine Freundin: „Chrzzzz.“
Zum Schluss war ich mit den Nerven am Ende, Ivy war wie ein wilder Derwisch ins Dorf zurück gerast und dann stellt sich heraus, ihr Vater ist ein Professor! Und war vor der wilden Zivilisation in die Wildnis geflüchtet! Ah, ja, endlich! Die Erleuchtung!
Mit letzter Kraft ächzte ich ins Telefon: „Zurück zur Natur, Jean-Jaques Rousseau, back to the roots, nur anders, denn alles lief schief, weil sie die falschen Mäntel anhatten. Kleider machen Leute? Underdressed? Falscher Dresscode? Nackt ist besser als schlecht angezogen? Nudisten nach vorn? Tarzan! Der noble Wilde. Nur halt aggro. Arnold Schwarzenegger, ja, Arnold und Rocky: Du schaffst alles, wenn du nur willst. Ja, ich habs, ich habs: The American Dream!!!“
Meine Freundin: „Aha.“
Ich so: „Ja.“
Meine Freundin: „Und wat schreibste jetzt in deinem Blog, wat dat für ’ne Film war?“
Ich so: „Keine Ahnung, ich habe keine Ahnung!
Aber dass der toll war, der Film, also echt toll, und dass er von mir das Prädikat besonders wertvoll bekommt, das schreib ich auf jeden Fall und wenn mir einer den Film dann auch noch erklären kann, nur zu!!!“

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Empfehlungen des Hauses/ For Gourmets, Zwischendurch abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Liveblogging: Exorbitante Filmkritik „The Village“

  1. German Psycho schreibt:

    Wunderbare Filmkritik. So ähnlich habe ich diesen Film auch erlebt, allerdings nicht übers Telephon, sondern direkt im Austausch mit meiner Freundin.
    „Komischer Film, warum hat die immer so einen doofen gelben Mantel an? – Oh jetzt noch ein roter Mantel, das sind sicher die Bösen.”
    – „Ja, der Film beschäftigt sich mit der Dualität des menschlichen Seins.”
    „Schalt um!”

    So habe ich die furchtbar überraschende Pointe nicht mehr mitbekommen, aber irgendwie konnten wir uns einfach nicht mit so anspruchsvollem Zeuchs beschäftigen. Und den „Sixth Sense” fand ich auch schon doof.

  2. ettoreschmitz schreibt:

    Hach, Froin Nuehm, an diesem Film müssen wir wohl alle scheitern: der eine sieht das drin, der andere was ganz was anderes und fast alle einen Haufen Scheißdreck wie bei den meisten Filmen von Herrn Dir. Shyamalan, diesem Seltsamen, und all das sollte uns eigentlich vielleicht nicht mal so sehr belasten, oder? Man kann ja solche quasidimensionalen Dörfer auch in uns selbst finden, oder im Kitt der Brille, in den Drähten unserer Mützen, überall, wo Quantenzeugs drin ist und das ist ja fast überall drin ( siehe auch a.a.O. unsere Lisa Randall, die ja in wundervollster Weise gerade alles auf den Kopf zu stellen im Begriff ist, was uns jetzt noch wie verrückt mit den Zehen in den Acker drückt.
    Aber, liebes geschätzes Frolleinchen von Nuehm: HOLY MOLY, wie haben Sie’s sich gemerkt: Walther Mathau, der Gott der Buckligen Knautschgesichter: Holy Moly! Daß Sie Ihn zitieren, bestätigt wieder meiner mehr als einfach nur himmelhohe Meinung von Ihnen und Ihrem außergewöhnlichen, nicht allein intellektuellen Liebreiz!! Herzlichen Dank dafür!
    Am hellichten Montagmorgen Walther Mathau, dargeboten von der divinen Anna Nuehm.
    Die Welt ist für heute gerettet!

    Herzlichst
    Ihr
    Ettore

  3. Anna Nuehm schreibt:

    Verehrter GP,
    vielen Dank! Freut mich, dass wir da einer Meinung sind. Und bei „Sixth Sense“, der ja angeblich so undurchschaubar ist, wusste ich schon nach 5 Minuten, dass Bruce Willis tot ist! Allein wegen der komischen Anzüge, die er anhatte, so was zieht doch kein lebendiger Mensch freiwillig an, darum: Tot, ist klar!
    :-)

    Verehrter Doktor Schiwago-Schmitz,
    ich weiß ja auch nicht, wo Herr Shyamalan seine seltsamen Ideen her hat, aber die von gestern haute mich echt aus den Schlappen! Alles Betrug – von hinten bis vorne!
    Nix war so, wie es war! Unglaublich.
    Gerettet hat das Ganze der gloriose Auftritt des Streifenpolizisten Walter-Kevin-Justin-Double X-Cool Jay. Der hat mir am Besten gefallen und das hätte ich als Regisseur schon mal auf mindestens zwei Stunden ausgedehnt, aber mich fragt ja keiner!
    Dass Sie das HOLY MOLY so erfreut, erfreut wiederum mich.
    Ist es nicht wunderbar? Holy moly. Kann man gar nicht oft genug schreiben!
    Thank you, Sie Walter im Geiste,
    herzlichst
    Ihre Anna :-)

  4. German Psycho schreibt:

    Ja, ging mir ähnlich. Ich mag so pseudoschlaue Filme eh nicht. Da gab’s doch noch so einen mit Bruce Willis. Unbreakable oder so. Klang mir zu sehr nach Oracle-Werbung. Jedenfalls war ich auch eine ganze Weile ziemlich sauer auf BW, aber dank Die Hard 4 hat er bewiesen, daß er immer noch Unterhaltung für Blödies machen kann.

    Überhaupt sollte man mal eine Liste von überbewerteten Filmen aufstellen. „Caché” von dem ansonsten von mir hochgeschätzten Haneke gehörte da auf jeden Fall mit drauf.

  5. oldman schreibt:

    Also ich hab das jetzt 7 mal gelesen. Ich kenne den Film nicht.
    Molly ist doch der dicke, der Walter M. umbringen will und im Puff schläft ohne beizuschlafen. Bis Walter M. ihn aus dem Kofferraum direktemang in die Luft schickt.

    Ich gucke lieber Filme in denen meine Leber mitspielt.
    Lukas hat sie auch am liebsten. Schäuble mit seinen Krakenarmen
    spielt da auch mit. Und JBK als Qualle.
    Meine Leber trägt in dem Film allerdings auch einen gelben Overall. Ist also von den Guten.
    Sie hat die Rolle ohnehin nur bekommen weil sie ohne Anstrengung
    glaubwürdig einen Schwamm mimen konnte.

  6. Zuckerpuppe schreibt:

    HILFE

    ich bin Die aus dem Saarland und ich brauche Hilfe, also könnte mir jetzt bitte mal Irgendjemand den Film erklären?!
    Ich meine ich kann sehr viel, ich kann schwenken und grillen und telefonieren, ich kann den Schwenker schwenken und TV schauen, aber ich kann nicht mit Frau Nuehm telefonieren und schwenken und TV schauen. Ich habe nun mal den Eindruck Sie blickte da nicht ganz durch mit diesem Wald von Disney-Film oder wie das oder der auch immer heißt.
    Vielen Dank

    Ihre herzallerliebste Freundin aus dem Saarland

  7. Anna Nuehm schreibt:

    GP,
    Bruce Willis als sensibler Psychologe oder gar Frauenversteher, das ist doch ein Widerspruch in sich! Total unglaubwürdig.
    Er muss einfach kloppen, ein Rauhbein sein. Alles andere wäre so, als würde man zB John Wayne im „Käfig voller Narren“ die Hauptrolle spielen lassen.
    Es gibt bestimmt noch schlimmere und passendere Beispiele, aber mir fällt gerade keins ein!
    :-)

    Oldman,
    ein Film über Ihre Leber? Ich vermute, Sie denken da an eine Endlosserie im Stile von „Emergency Room“?
    Oder Ihre Leber in der Rolle als Bruce WIllis, in dem unsäglichen Film, in dem er die Welt rettet, sich selbst aber opfert? Als würde das jemand tun! Da hat man doch nix davon, Welt gerettet, selber tot!
    Aber da könnte Ihre Leber den von Ihnen gewünschten Overall tragen!
    Sprechen Sie doch einfach mal vor, in Hollywood, zur Not nehmen Sie halt den Umweg über die Besetzungscouch!
    :D
    Anna

  8. Anna Nuehm schreibt:

    Das hab ich jetzt aber gerade gelesen, Frau Zuckerpuppe! So nicht, so nicht!
    Sie sind doch ne Frau, oder? Also!
    Dann können Sie auch multitasking alles gleichzeitig sein, so wie ich!
    Ich hab ja auch alles gleichzeitig gemacht UND dann noch den komischen FIlm erklärt, in dem es um.. äh… Zwerge im Schlafrock ging oder so.
    Und gerade hilfreich war Ihr „aha“, „soso“, oder „Chrrrzzz“ auch nicht, das muss ich hier auch mal kritisch anmerken.

    Entrüstet,
    Ihre weltbeste Freundin!
    PS: Ihre Schnarchlautstärke hat übrigens Dolby Surround Qualität und das bei meinem kaputten Telefon, RESPEKT!
    :D

  9. oldman schreibt:

    Seh’n Sie, seh’n Sie, Sie leben nicht kindgerecht.
    Kindgerechtes Leben heißt auch, Sponge Bob fest auf allen
    Fernbedienungen programmiert zu haben.
    Was guckt Ihr Hund denn immer so?

  10. Anna Nuehm schreibt:

    Mein Hund? der guckt die schlimmsten Filme, die Sie sich nicht vorstellen können. Jackie Chan und so!
    Unvorstellbar, wird demnächst mal verbloggt.
    Bruce Lee. Sone Gewaltfilme halt!
    Schöne Grüße!
    Anna, die schnell los muss, denn sie ist schon spät dran..
    :-)

  11. Zuckerpuppe schreibt:

    Die Puppe ist eine waschechte Frau!!! Und sie ist nicht nur DAS Multitalent schlechthin sondern auch noch ein Filmversteher. *ha ha* Also liebste Frau Nuehm, Sie sollten oder wollten es mir erklären, Sie reden immer so schnell das ich nur AHA und Chrrrzz usw sagen konnte, ausserdem müßten gerade Sie verstehen das DAS schwenken höchster Kochkunst bedarf. nicht wie bei JBK oder so. Einmal zuviel an der Eisenkette gezogen, etwas zuviel Glut und schon ist der Lyoner hin, das Holzfällersteak schwarz und die Laune dahin!
    Ähm wieso Zwerge? Dachte Riesen! Jetzt doch den Apfel im Schlafrock? Frau Nuehm Sie sind Heute etwas durcheinander.
    Mal höflich anmerkt.

    Ach ja und bitte zieh die Schnutte ein und hör auf entrüstet zu schauen und laß das Naserümpfen. gibt sonst Falten.

    Ihre allerliebstebesteultraweltbeste Freundin

  12. Erdge Schoss schreibt:

    Genau das ist es, liebes Fräulein Anna, was ich so sehr am Filmschaffen der Fam. Cartwright so schätze. Die Bösen sind stets verstaubt und unrasiert und oben am Hut mäandert sich der Schweiß durch den Filz. Die Schuhe sehen auch aus wie Sau und der Coltgürtel sitzt extrem provokant auf der Hüfte. Anders die Guten, die immer ein sauberes Hemd anhaben und Pferde, die farblich zur Weste passen. Und nach 45 Minuten ist wieder Ruhe im Kartong und alle freuen sich auf Hopsing.

    Und um was ging es jetzt wirklich? Also wirklich-wirklich?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  13. oldman schreibt:

    Überführt, Sie wußten es:
    Was googlen nach Anna und Spongebob! hergibt.

  14. Anna Nuehm schreibt:

    UNVORSTELLBAR, was hier in meiner kurzzeitigen Abwesenheit vor sich geht! Das ist Blogmeuterei!
    Captain Christian Ol‘ Fletchman!
    ABMAHNUNG!! Dicke Anna!! SO NICHT! Das gibt Rache..
    Sie werden demnächst gekielholt, aber mindestens 25 Mal hin und her.
    :D
    Käptn Anna Bligh

    Frau Zuckerpuppe,
    verzeihen Sie meine verbale Entgleisung, aber bei Meuterei muss man schon mal hart durchgreifen! Und schnell!
    Und nun zu uns: Ich rede nur deshalb so schnell, weil Sie so schnell einschlafen. Dat is ja schon krankhaft, wie schnell Sie am Telefon dahindämmern, nur wenn man mal 10 Stunden lang was erzählt.
    Sie sollten damit mal zum Arzt gehen! *prust..
    Zum Film: Zwergriesen im Mantel!
    Falten: Frechheit, als wüsste ich, was das wäre, aber ich ahne es und darum: Frechheit. Wir sprechen uns noch!
    Schnute ziehend,
    Ihre Freundin treu wie Gold,
    grün wie Gras und
    perlweiß wie Schnee.
    Prost, Anna :-)

    Verehrter Herr Erdge,
    sehen Sie, so einfach sind die modernen Filme aber nicht! Böse= schwarz angezogen, Gute= weißer Mantel.
    Die Zeiten sind vorbei!
    Heute tragen alle bunte Mäntelchen und wechseln die dann noch wie im Fluge.
    Worum es ging in dem Film?
    Äh, ja. Hab ich das nicht erwähnt? Lesen Sie doch bitte nochmal und dann sagen Sie mir, worum Sie denken, dass es ginge, denn darum KÖNNTE es gehen.
    Eventuell.
    Gespannt,
    Ihre Anna Nuehm

  15. ettoreschmitz schreibt:

    Es genügt, liebes Froin Nuehm, für unseren Herrn Dichterfürsten Schoß, ihm zu sagen, daß in „The Village“ Menschen gleichzeitig zwischen gestern und zeitgleich holpernd, nur dem Regisseur verständlich und selbst dem nicht ganz, durch die 5. Dimension…und jetzt kommt das Schoß’sche Zauberwort: mäandern. Damit ist Herr Schoß wissensmäßig überausreichend versorgt. Hauptsache mäandern.

    Ihr
    GrinsSchmitz

  16. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Herr Schmitz,
    ich komme gerade aus der Randall’schen Parallelwelt, respektive einem zusammengerollten Gartenschlauch!
    Cool, oder! Schauen Sie mal auf die Uhr, ich antworte nämlich, bevor Sie schreiben.
    Verrückt, oder?
    Danke für Ihre Info. Herr Schoss, ich soll Ihnen sagen:
    Mäandern!! Mäandern.
    Was immer das auch heißen soll.

    Randallierend!
    Ihre Anna Schlauch :-)

  17. Anna Nuehm schreibt:

    Hihi, das ist ja witzig, Genosse Computer schiebt mich einfach vor Sie hin!
    Der kapiert das nicht mit der Parallelwelt, aber ich schon!
    Vordrängelnd,
    Anna

  18. Gaviota schreibt:

    Herrlich geschrieben! Gratulation zu dieser außergewöhnlichen Filmkritik! Auch ich habe den Film gesehen, aber bestimmt nicht so gelacht :-)) Herrlich… Der Abend ist gerettet!
    Dankend
    Gaviota

  19. German Psycho schreibt:

    Es ist wirklich schön, daß ich noch erleben darf, werter Herr Schmitz, wie das Wort „mäandern” in Nullkommanix von vom Aussterben bedroht hin zu einer Kultvokabel mutiert. Ich danke daher Ihnen, so wie ich generell jedem Menschen danke, der diese herrliche Vokabel führt.

    Anna: Steven Seagal in „Romeo und Julia”? Na? Können Sie das noch übertreffen?

  20. Anna Nuehm schreibt:

    Gaviota,
    vielen Dank, das freut mich sehr! Dankeschön! :-)
    Stets zu Diensten,
    Anna :-)

    GP,
    sehr netter Versuch, was halten Sie denn von
    Arnold Schwarzenegger in „Der Club der toten Dichter“?
    Na??
    Na???
    :-)

  21. German Psycho schreibt:

    Hmmm…. Schwarzenegger als Politiker?

  22. Anna Nuehm schreibt:

    Neihein, in dem gleichnamigen Film, nicht im Blog!
    :-)
    Schwarzenegger an Stelle von Robin Williams, dem Lehrer, den alle so toll finden und ihm nacheifern und daraufhin den Club der toten Dichter gründen.
    Schwarzenegger als Politiker ist natürlich ein noch größerer Witz!

  23. German Psycho schreibt:

    Jaja, ich weiß. Ich wollte nur versuchen (was ich anscheinend geschafft habe), einen draufzusetzen.

  24. Erdge Schoss schreibt:

    Solange, liebes Fräulein Anna, sie mäandern, bin ich beruhigt.

    Grüß Gott
    Ihr Erdge Schoss

  25. Anna Nuehm schreibt:

    GP, das haben Sie auch geschafft! Es war so un-glaub-lich, dass für mich nur ein Irrtum Ihrerseits vorliegen konnte.
    Sie haben gewonnen!
    :-)

    Lieber Erdge,
    Mäander ist mein zweiter Vorname, hatte ich das schon mal erwähnt?
    Grüß Gott? Ja, Sie sann aber deifi religiös heit z’somm!
    Okay, dann Grüß Gott auch,
    Ihre Anna M. Nuehm

  26. Erdge Schoss schreibt:

    M. is for Mäander? Sie Teufelsgeigerin!

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  27. Anna Nuehm schreibt:

    Sure is M for Mäander! You must be flexible, ya know!

    Herzlich
    Anna M. T. Nuehm

    Frau Zuckerpuppe, hier ist das Lied, von dem ich Ihnen mal erzählt habe:
    Anschauen, hören, Augen- und Ohrenschmaus:
    http://de.sevenload.com/videos/pJa9xB2-4R8c/The-Boss-Hoss-I-say-a-little-prayer

    Also wenn das nicht saarländische Cowboys sind, dann fress ich nen Besen! :D

    Hepp, hepp hopp.
    Yeeehah!

  28. Zuckerpuppe schreibt:

    Liebes Nuehmchen

    du bist einfach genial, das sind UNSERE JUNGS.

    Wir sangen das doch schon im KG zusammen. *ggggg*

    Ich schwinge hier gerade auf dem Stuhl hin und her, höre den Cowboys zu und ….. macht die Hintergrundmusik mit den Nasenflügeln.
    tz tz tz

    Yeehaaaaaah

  29. Anna Nuehm schreibt:

    Liebe Zuckerpuppe,
    soeben war der Kommentar weg! Den hat jemand gestohlen! Zum Glück wusste ich ihn noch auswendig!
    Mannmann!

    Hör mal, hab ich nisch auch schon mal so wat erlebt mit Gitarre aus dem Fenster und Fernseher übergeworfen?
    Also das kommt mir irgendwie bekannt vor!
    Also ich war dann quasi der Typ, dem die Schuhe aus dem Fenster geflogen sind?
    Kann das sein oder verwechsel ich da gerade was???
    Yeeehahh!
    Cowboy Nuehm

  30. Zuckerpuppe schreibt:

    Du erinnerst dich, wie wunderbar liebste Frau Nuehm, Du warst genau der Typ mit den Schuhen.
    Weißt du noch wie anschließend die Entgasungstruppe mit Hoss und Boss und die ganze Mannschaft angerückt sind? Nur wegen dem bisschen strengen Geruch. Völlig übertrieben.

    So Deine Puppe geht ins Bettchen. Nasenflügel-Cowboy nehm ich mit*gg*

    Ach ja Boss war wieder saucool am Sonntag. Das glaubst Du jetzt nicht!

    Kannst Du mir noch unser Gute-Nacht-Lied spielen?
    Wäre nett.

    Gute Nacht meine allerbesteliebstetreue Freundin.

    Das Anti-Hascherl

  31. Anna Nuehm schreibt:

    Nee, nee, meine Coolness ist geruchlos, wie der Eisberg an dem die Titanic zerschellte!
    Natürlich ist der Boss saucool, das hat er von mir geerbt!
    Gute Nacht Lied,.. hmm hmm.
    Gute Nacht, liebste Püppchen, und bleib Antihascherl, sonst komm ich dich hascherln!
    *lach
    Frollein Coolness Nuehmness

    Eines meiner Lieblingslieder, passt zwar textlich nicht, aber schöne Melodie!

    Gutes Nächtle!
    :-)

  32. T.I.N.A. schreibt:

    Einen wunderschönen Guten Morgen,

    super, vielen Dank für die Filmkritik! Jetzt brauch ich mir den Film nimmer anschauen und hab die perfekte Ausrede dafür: Hej Schatz, Du ich kenn doch den Inhalt. Lass uns lieber… ähm… was anderes schauen! :-)

    Vielen Dank Frau Anna! Weil ich grusele mich doch so ungern!

  33. Anna Nuehm schreibt:

    Einen ebenso wunderschönen guten Morgen, Frau Tina,
    vielen Dank für Ihre Begeisterung!
    Genau, Frau Tina, schieben Sie ruhig alles auf mich, mir macht das nix aus und Ihr Schatz kennt mich ja nicht!
    Ich grusele mich auch ungern, aber für den treuen Leser, da nimmt man das schon mal auf sich,
    Heroisch,
    Anna :-)

  34. Ulf Runge schreibt:

    Liebe Anna,
    so gucke ich übrigens Sportschau, beim Saugen, Gassigehen, Abwaschen, Tisch decken. Ab und zu gibt es dann so ein paar sonnige Momente, Häufigkeit ca. wie Sonnenfinsternis, dass sowohl ich im Wohnzimmer bin, die Geräuschkulisse erträglich und tatsächlich keine Werbung läuft.
    Ja, klasse Filmkritik. Die kannst Du bestimmt noch ein paar mal verwenden.
    Die Filmmusik war bestimmt von den Stones, von wegen poison ivy oda so.
    Weißt Du eigentlich, dass es Leute gibt, die müssen so einen Film ganz gucken, die werden dafür bezahlt, wenn die aufs Klo müssten, ich will das hier nicht ausführen, aber die Radfahrer, nein, ich führe das hier nicht aus.
    Und wie immer muss ich sagen, dass Dein Bericht etwas salzig riecht, nach Mehr!
    LG, Ulf

  35. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Ulf,
    vielen Dank für deine Begeisterung! Ich denke auch, dass ich diese Filmkritik noch auf mindestens 10.000 andere Filme anwenden kann, dann muss ich nur die Mäntelchen weglassen, super, oder?!
    Heieiei, Radfahrer! Diffiziles Thema.. ich hab ja auch mal gelesen, dass die… also nee, ne!
    Danke Ulf, Bemerkungen wie „dein Bericht riecht etwas salzig“, sind das Salz in meiner Blogsuppe.
    :-)
    Liebe Grüße,
    Anna :-)

Let it flow ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s