Nuehms neues Hobby: Fotografieren

Mangels anderer Nebenbeschäftigungen und weil mein Training andauernd wegen Krankheit, Faulheit, Überdruß und Sinnlosigkeit oder einer Kombination all dieser Motive ausfällt, habe ich mich einem neuen Hobby, der Fotografie verschrieben.

Wie man sieht, mit vollem Erfolg:

aachen-sonnenuntergang.jpg
Titel: Auch in Aachen geht die Sonne unter, manchmal sogar 24 Stunden am Tag.
Untertitel: War ja auch nicht anders zu erwarten.

In einem spontanen Einfall von virtuoser Kreativität, gepaart mit einer technischen Ausrüstung auf höchstem Niveau, einer wackligen Handykamera von 1998, habe ich dieses einzigartige Motiv geschossen.
Okay, man kann nicht so genau erkennen, was es darstellen soll. Aber macht nicht gerade das den Reiz aus? Ich finde, ja.
Man könnte, wenn man nun zu den wirklich bösartigen Kritikern gehört, mir auch vorwerfen, dass das Haus – der leider leicht dominierende schwarze Klotz auf dem Foto – den Blick auf den winzigen Sonnenuntergang – minimalistischer roter Streifen – verstellt, aber ich hatte weder Zeit, Lust noch Geduld, um das Haus herumzulaufen. Und für eine Sprengung war ich nicht vorbereitet.

Insgesamt liegt der Reiz wie immer im Verborgenen und Schönheit im Auge des Betrachters. Außerdem möchte ich auch die kreative und fantasievolle Ader in allen ansprechen und dass man sich über meine Werke Gedanken macht.
So etwas wie: „Was zur Hölle soll das sein?“,
„Häh, das ist doch eine Fotomontage, geben Sie es zu!?“,
oder: „Das ist kein Foto, sondern eine Zumutung, Frau Nuehm!“ sind da ganz in meinem Sinne.
Zum Schluss wollte ich noch darauf hinweisen, dass ich sowohl von den Alten Meistern, wie Da Vinci beeinflusst werde, wie man hier unzweifelhaft an der strengen Einhaltung des Goldenes Schnittes feststellen kann, als auch von den Kubisten. Ich sage nur Hausklotz. Aber ein bisschen Van Gogh spielt auch mit rein. Ich sage nur „abbes Ohr“, wobei mir nach Schießen des Fotos auch wirklich das Ohr wehtat, kann aber auch sein, weil ich vorher stundenlang telefonierte, aber das glaube ich jetzt eher nicht.

Viel Spaß,
Ihre Anna van Nuehm

Ps: Das Bild ist natürlich unverkäuflich. Aber ab 30 Millionen würde ich mit mir reden lassen. Eventuell.

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Fotografisches abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Nuehms neues Hobby: Fotografieren

  1. Erdge Schoss schreibt:

    Begnadet, liebes Fräulein Anna, einfach begnadet.

    Ihr Talent ist geradezu unfassbar gigantisch monumental.
    Ein Star erblickt das Licht der Fotowelt. Mäzene rund um
    den Globus werden Ihnen zu Füßen liegen. Auch in Belgien.
    Es werden sich unglaubliche Szenen abspielen bei
    Versteigerungen und Autogrammstunden. Und Sie werden
    van Goghs abbes Ohr wiederfinden.

    Aber nie und nimmer ist das ein Sonnenuntergang.

    Herzlich
    Ihr Erdge

  2. Statistik-Queen schreibt:

    Für mich sieht das Bild ja aus wie die Feuersbrunst, die schon im alten Rom wütete. Woher ich das weiß? Tjaja – Geschichtsbuch! Aber mein Verhältnis zu Kunst ist eher Brombeer-Kirsch-Marmeladen-artig… :-)

  3. Anna Nuehm schreibt:

    Danke, lieber Herr Schoss, danke.
    Alle werden mir zu Füßen liegen, ob vor Lachen oder wildem Herumfluchen, man weiß es nicht.
    Man darf aber gespannt sein.
    Ich wandele auch auf den Spuren von van Goghs abbem Ohr, womöglich werde ich den ganzen Sommer in Fronkreisch mit Suchen danach verbringen. Dann werde ich es ausstopfen, mumifizieren und fotografieren, damit Sie mir das auch glauben.
    Mit Verlaub, es ist sehr wohl ein Sonnenuntergang, wenn auch ein sehr seltsamer. Vor allem, weil das Haus so plötzlich in den Weg sprang.
    Herzlich
    Ihre Anna

    Frau Tina, eine sehr coole Interpretation. Kampf um Rom. Das brennende Kolosseum mit dem singenden Nero, wundervoll.
    Man reiche mir die Tränenvase!
    Kunst ist Marmelade? Sie essen Bilder? Das ist aber ein teurer Spaß, liebe Tina.
    Herzlich
    Ihre Anna :-)

  4. Westpfalz-Johnny schreibt:

    Liebe Frau Nuehm, Ihr 30-Millionen-Werk erinnert mich spontan an folgenden Ausspruch aus dem Jahre 65 n. Chr.: „Zu hassen begann ich dich, seitdem du Mörder deiner Mutter und Gemahlin, Wagenlenker, Schauspieler und Brandstifter wurdest.“

    Für Sie habe ich extra ein ganz spezielles Werk der spätromantischen Neuzeit angefertigt:

    PS: So schön isses in der Westpfalz! ;-)

  5. Anna Nuehm schreibt:

    Johnny,
    ich sehe, Sie sind in Sachen „man reiche mir dir Tränenvase“ genauso versiert wie Tina.
    Das war mal einer, der Petronius! Was habe ich gelacht.

    Das Foto hab ich gesehen. Technisch perfekte, aber doch erkennbare Fotomontage, Hut ab. So sieht es NIEMALS im Leben in der Pfalz aus. Wenn doch, haben Sie die Bäume im Saarland geklaut, stimmt’s?
    Anna :-)

  6. gaviota schreibt:

    „Wie mischen Sie eigentlich Ihre Farben?“ wurde einst ein berühmter Maler gefragt. „Mit dem Kopf“, war die Antwort.

    Das ist dir wohl gelungen! Superb :-D …30.000.0000 viel zu wenig für solch künstlerische Schöpfung ;-)

  7. Erdge Schoss schreibt:

    Sie können hundertmal behaupten, dass das ein Sonnenuntergang sein soll, liebes Fräulein Anna: Das ist ein Dekolletee im kleinen Schwarzen, wobei von der Trägerin aus rechts etwas zu sehr am Stoff gezupft wurde, weswegen auch die Brosche ihren angestammten Platz verlassen hat.

    Aber warum suchen Sie in Frankreich, van Gogh war doch Belgier?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  8. Tilla Pe schreibt:

    Ich sag da mal jetzt nicht zu.
    Ich erblasse, still und leise vor mich hinweinend vor Neid.

  9. Anna Nuehm schreibt:

    Gaviota,
    das wäre natürlich ein Sonderangebot. Bei Nachfrage steigen die Preise natürlich noch. Wir sind ja hier nicht Rudis Resterampe.
    Farben mischen mit dem Kopf – Superidee!
    :-)

    Lieber Herr Schoss,
    Mist. Ihnen kann man einfach kein Dekolletee für nen Sonnenuntergang vormachen!
    Sie sehen meine Oma, jüngst als Sie zum Tanztee des Landfrauenvereins starten wollte. Ihre silberne Bergarbeiterfrauenbrosche blendete mich so stark, dass ich das Foto verwackelte.
    Belgier? Sicher? Vielleicht eher Holländer?
    Herzlich
    Ihre Anna :-)

    Tilla,
    aus Ihren Expertenaugen fallende Neidtränen sind mir eine Bestätigung, dass ich auf dem richtigen Weg bin! Danke.
    Aber weinen Sie jetzt bitte nicht mehr.
    Anna :-)

  10. dieJulia schreibt:

    Frau Anna,

    ich kann nach einem spontanen Zusammenbruch sämtlicher Körper- und Gehirnfunktionen, der durch das Betrachten dieses Klein-, nein: Großods hervorgerufen wurde, so großartig und grundfestenerschütternd ist das, den Rest des Nachmittags … nein, mindestens der Woche nun nicht mehr arbeiten.

    Erklären Sie das bitte meinem Chef?

    Herzlichen Dank im voraus!
    dieJulia

  11. Anna Nuehm schreibt:

    Frau Julia,
    Großod. Also in aller Bescheidenheit muss ich sagen: das gefällt mir. Aber wir sind ja nicht hier, um über mich zu reden, nicht wahr?!

    Vielleicht könnten Sie sich zwecks schneller Regeneration das zweite Foto anschauen? Man sagt ihm heilende und hypnotische Kräfte nach und wenn Sie mich fragen: Ja, es stimmt.
    Ansonsten rufe ich natürlich Ihren Chef an. Oder lotsen Sie ihn doch galant auf meine Seite. Da erübrigen sich doch dann alle Erklärungen.

    Herzlich
    Ihre Anna Picasso-Mondrian

Let it flow ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s