Deutschland besiegt Argentinien oder: Schland schlägt Hand 4:0!

Hurra, ein historischer Sieg, den Jogis Jungs heute errungen haben. Ist das nicht wunderschön?!!
Hier ein kurzer Spielbericht aus Insiderkreisen:

Maradona schlendert lässig aus der Kabine, noch ganz in Gedanken bei der Sitzordnung für die Halbzeit. Er hat schöne Tischkärtchen gebastelt und Überraschungseier dazu gelegt. Ein hübsches Arrangement, wie er findet. Da werden die Spieler sich aber freuen, denkt er und ich könnte auch noch…

158. Spielsekunde: Müller trifft zum völlig überraschenden 1:0!
Huch, was war das denn? 0:1? Hat das Spiel etwa schon angefangen? Volle Konzentration jetzt auf das Spiel, reißt sich Maradona zusammen. Er ist heiß, er ist hungrig, er ist superkonzentriert. Hungrig auch deshalb, weil er extra für dieses Spiel sein Magenband drei Löcher enger geschnallt hat. Er will hungrig sein, er will brutal sein, wie Trainer halt so sind, und wie er es in der argentinischen Trainer-Bravo gelesen hat.
Schnell bekreuzigt er sich und ruft sich seine eisernen Trainerregeln wieder ins Gedächtnis, die er in einem dreistündigen Intensivlehrgang auf der argentinischen Trainerspezialakademie gelernt hat:
Regel 1: Wildes Gestikulieren ist immer gut. Hände klatschen auch. Also fuchtele immer wild herum und klatsche in die Hände, rufe dabei „Hopp hopp!“.
Regel 2: Wenn Regel 1 nicht funktioniert, lache höhnisch, durchbohre den Schiedsrichter mit Blicken oder zeige auf deine Hand. Dies zeigt dem Schiedsrichter, dass
a) du die Hand Gottes bist und er sich gefälligst daran erinnern soll!
b) ein Spieler der gegnerischen Mannschaft einen Handelfmeter verursacht hat, ob er in Ballnähe war oder nicht.
c) Beides gleichzeitig.
Regel 3: wenn Regel 1 und Regel 2 nicht wirken, dann kombiniere Regel 1 mit Regel 2. Gehe dabei mit philosophischer Miene am Seitenaus hin und her, schaue versonnen in die Ferne. Oder zum Himmel. Himmel kommt immer gut. Wegen direktem Draht nach oben. Hand Gottes und so…

Halbzeit: Maradona ordert bei Burger King ein paar XXL-Menüs, damit seine Spieler wieder Kraft zum Laufen haben. Als Nachtisch macht er persönlich Eis mit heißen Himbeeren, auch um die Stimmung aufzulockern, aber es bleibt eine Menge übrig. Dann esse ich das eben zur Siegesfeier, denkt Maradona pragmatisch und freut sich.

68. Spielminute: Tor von Klose zum 2:0!!
Maradona ist überrascht. Wer hat den deutschen Spielern erlaubt Tore zu schießen? Wer war das? Er schaut anklagend zum Himmel. Mit dem Herren da oben wird er heute Abend ein ernstes Wörtchen reden müssen. Wie sieht denn das aus, wenn Argentinien 10:2 spielt?? Also zwei Gegentore sehen immer doof aus. Okay, dann gewinnen wir eben 12:2, dann fallen die beiden Gegentreffer nicht so auf, denkt sich Maradona und schmunzelt ein bisschen über seine Weisheit, die ihn selbst nach so vielen Jahren immer wieder verblüfft.
Argentinien stürmt ein bisschen herum. Messi verliert seinen Schuh, kein Wunder bei Schuhgröße 26. Alle Spieler, auch die Deutschen helfen bei der Suche, das nenn ich mal Fair-Play. Der Schuh findet sich schließlich in der Brusttasche des Linienschiedsrichters.
Maradona zieht alle Register und benimmt sich Regel 1-3 konform, krönt das Ganze noch mit lauten „Sabotage“- Rufen und „Der war doch gekauft, der Linienrichter“.

74. Spielminute: Tor von Friedrich zum 3:0!!!
Maradona ist ein wenig unamüsiert. Was geht denn hier vor? So war das aber nicht abgemacht, sagt sein Blick nach oben, auf die Schiedsrichter, auf alle Spieler und sogar auf Angela Merkel. Die freut sich unbeeindruckt ’nen Wolf und küsst alles ab, was nicht bei drei auf den Bäumen, respektive Flutlichtmasten, ist.
Die argentinischen Spieler sind verstimmt. Maradona hat ihnen versprochen, sie würden gewinnen, denn er hat eine direkte Standleitung nach oben. Dass sie Tore schießen müssen, hat er nie erwähnt und wie, hat er auch nie erklärt. So ne Scheiße.
Messi geht einfach in die Kabine und weil er so klein ist, fällt es nicht weiter auf.
Maradona hat sich schnell vom Schock des 0:3 Rückstandes erholt. Drei Tore in 16 Minuten schießen, um den Ausgleich zu erzielen, das ist doch einfach. Vielleicht zu einfach. Er beschließt ein 0:4 zu kassieren, um dann diesen Rückstand lässig in fünf Minuten aufzuholen und die deutschen Spieler mit dieser Riesenenergieleistung zu demoralisieren, zu zertrümmern und zu Brei zu spielen. Ha, von diesem Schlag werden sie sich nie wieder erholen und alle zum Synchronschwimmen wechseln, zum Hallenhalma oder zum Frauenfußball.
Er zwinkert nach oben und denkt sich „Abgemacht“. Gott zwinkert zurück, aber nur, weil er gerade Freudentränen in den Augen hat, wegen der glanzvollen Leistung der deutschen Jungs.
Ein verheerendes Missverständnis, das nicht ohne Folgen bleiben wird.

89. Spielminute: Tor durch Klose zum 4:0!!!!
Maradona kichert zufrieden in sich hinein, alles läuft nach Plan. Ihr könnt jetzt die vier Tore machen, gestikuliert er seinen Spielern. Sie schauen ihn ratlos an. „Ja, wie denn?“ „Wie, wie denn?“, fragt Maradona irritiert zurück. „Ja, wie denn jetzt wie?“- „Hä, wie, wie denn jetzt wie wie?“- „Wie häh, wie wie denn jetzt wie wie?“-„Hä? Wie wie denn, wie jetzt wie wie denn? – beginnt ein zweiminütiger, sehr intensiver Dialog auf hohem intellektuellem Niveau.
Gerade als Maradona denkt „Gott sei Dank, sie haben’s kapiert, einfach rein das Ding!“, pfeift der Schiedsrichter unverschämter Weise das Spiel ab.
Das Spiel ist aus! 4:0 für Deutschland!!!
Deutschland hat gewonnen und Argentinien ist raus! Wie, wo, was?
Maradona ist schockiert, er ist entsetzt, er ist persönlich beleidigt. So war das aber nicht abgemacht, schleudert er zornig in den Himmel, ich bin doch die Hand Gottes!
Na und, sagt Gott lässig. Gestern Hand Gottes, heute Schland Gottes.

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Gruppensport und Wutanfälle abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Deutschland besiegt Argentinien oder: Schland schlägt Hand 4:0!

  1. Erdge Schoss schreibt:

    ! !! !!! !!!!

    Ein Wunder, liebe Anna?

    Glauben Sie mir, ich wär auch schon aufm Platz,
    hätt ich ein Schirmchen für den Schampus …

    Herzlich
    Ihr Erdge

    p.s.: Die Stulpen stehen Ihnen ausgesprochen gut.

  2. Anna Nuehm schreibt:

    Natürlich, ein Wunder, lieber Herr Schoss! Wunder gibt es immer wieder! !! !!! !!!!

    So ein Zufall, hab ich doch gestern erst ne Hunderterpackung Schirmchen gekauft! Sie haben die freie Farbauswahl.

    Herr Schoss, jetzt müssen wir aber schnell aufs Spielfeld, sonst fangen die Gegner ohne uns an und wie das ausgeht, hat man ja bei Deutschland- Argentinien gesehen.

    Danke, die Stulpen hab ich selbstgeklöppelt.. hatte ja genug Zeit, nech.
    Herzlich
    Ihre Anna :-)

  3. Erdge Schoss schreibt:

    Dann, liebes Fräulein Anna, nehm ich selbstverständlich das Grüne, denn die Hoffnung fällt zuletzt. Wie ich das mit dem Eiskübel für die Flasche anstelle, weiß ich angesichts der via Glas und Schirmchen besetzten Hände jedoch noch nicht. Wissen Sie Rat?

    S.O.S.
    Ihr Erdge

  4. Anna Nuehm schreibt:

    Das grüne, bitte sehr, lieber Herr Erdge.
    Ich nehm Ihnen solange mal den Eiskübel ab, ich bin ja Spezialistin im Eiskübelhalten.
    Nur wer hält jetzt den Siegespokal???
    Ratlos
    Ihre Anna

  5. Erdge Schoss schreibt:

    Unter diesen Umständen, liebe Anna, schlage ich vor, dass wir im Einspänner vorfahren, was Stauraum schafft und sofort die Hände freilässt für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens.

    Herzlich
    Ihr Erdge

  6. Anna Nuehm schreibt:

    Was für eine wundervolle Idee, lieber Erdge! Ich sehe es förmlich vor mir: Sie, ich, der Einspänner, das Pferd, den Pokal, den Schampus, den weinenden Maradona – formidable!
    Herzlich
    Ihre Anna

  7. Don Amara schreibt:

    Vielen Dank für den sympathisch subjektiven Spielbericht! Sie haben eine süße Art zu schreiben.

  8. Anna Nuehm schreibt:

    Oh, bitte, freut mich, wenn er Ihnen gefällt, stammt sozusagen direkt aus Diegos Gehirn.
    Danke für das Kompliment.. schmunzel..
    Also eigentlich haben Sie damit indirekt geschrieben, dass Sie Maradona süß finden… hihi.
    Anna :-)

  9. FrauvonWelt schreibt:

    Liebe Anna, ich find das ganz formidabel, dass Sie hier wieder rumkritzeln, auch wenn’s über Fußball ist. Das ist nämlich, Sie werden es wissen, ein sehr blödes Spiel. Dabei macht man Menschen traurig oder tut ihnen weg, oder beides. Manchmal will ich auch Menschen weh tun, aber ich will dann nicht, dass ich Geld dafür kriege und Millionen zugucken. Das wäre unmoralisch. Das mag ich nicht.
    Ich bin heute ein wenig sentimental, vielleicht weil Sie wieder da sind. Sie können ganz genau nachzählen, wie lange ich den Rosenkranz gebetet haben, damit sie endlich zurück kehren. Aber jetzt sind Sie wieder da und nun weiß ich nicht mehr, wofür ich beten soll. Herrje, Anna, Sie machen die Welt kompliziert, aber schön.

    Herzlich und WIESO HAT DAS DENN SO LANGE GEDAUERT??
    Ihre FrauvonWelt

  10. Anna Nuehm schreibt:

    Liebe FrauvonWelt,

    das haben Sie sooooo schön geschrieben, ich glaub, ich werd jetzt auch sentimental.
    Wenn Sie die ganze lange Zeit gebetet haben, dann brauchen Sie jetzt aber auch mal dringend eine Betpause, liebe FrauvonWelt. Das hält ja kein Mensch aus, so non- stop anderthalb Jahre beten..
    Das find ich aber sehr lieb von Ihnen und vielleicht bin ich ja auch deswegen wieder da…

    Warum das nicht schneller ging? Ja, weil der blöde Ferrari im Saarland auf nem Acker steht! Und zu Fuß hat das halt so lange gedauert, verstehen Sie. Und die Busverbindung war beschissen. Und überhaupt…

    Liebe FrauvonWelt, ich bin jetzt wieder da, wenn auch geistig noch nicht so voll auf der Höhe, aber das war ich vorher auch nicht und es ist nie jemandem aufgefallen. Von daher… let the games begin! :-)
    Und: Die Welt IST kompliziert, aber schön.

    Auf ein Neues, liebe FauvonWelt.
    Dankeschön…
    Herzlich
    Ihre Anna :-)

Let it flow ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s