Berühmte Filmdialoge (7): Bonanza yippie yay yeah!

waschechte-cowboys-mit-buegelfalte-und-blitzenden-stiefeln.jpg

Familie Cartwright beim gemütlichen Abendessen.

Ben (pathetisch): „So, Jungs, haut rein. Es war wieder einmal ein wunderschöner Tag auf der Ponderosa. Wir haben das Vieh von der Nord- auf die Süd-, dann von der West- auf die Ostweide getrieben und schließlich wieder zurück. Wir haben das dreibeinige Pferd vom alten Mc Clusky zum Tierarzt gebracht, wo es dann abgemurkst äh, fröhlich über die Regenbogenbrücke in den Pferdehimmel hinein galoppierte und da auf den alten Mc Clusky warten wird, der ihm sicher bald folgen wird. Zu guter Letzt haben wir einen Staudamm gebaut und den Fluss umgeleitet, der die Felder bewässert und und dann haben wir die Felder mit vielen, vielen Eimern von Hand bewässert, damit sie nicht austrocknen. Ist das nicht wunderbar? Jawohl, so ist es! So sieht ein schöner Tag im Leben eines Cowboys aus und auch morgen…blablala..“
Little Joe (zögerlich): „Du, Pa….“
Ben (väterlich): „Ja, Little Joe?“
Little Joe (quengelig): „Mein Pferd…“
Ben (alarmiert): „Wie, dein Pferd? Was ist mit deinem Pferd?“
Adam (hämisch): “Oh lala, le petit Joe est amoureux avec son cheval..”
Hoss (jammernd): „Ich hab immer noch Hunger. Immer diese winzigen Portionen…“
Ben (explosiv): „Hoss, du hast schon sieben T-Bone Steaks, neun Schüsseln Pommes und dreizehn Teller Speckbohnen gegessen! Ich glaub, es reicht jetzt mal. Und du, Adam, sprich anständig bei Tisch! Wir sind hier nicht im Puff äh, Saloon..“
Little Joe (gefühlskalt): „Mein Pferd nervt.“
Adam (süffisant): “Oh lala, le cheval de Petit Joe est amoureux avec un autre cheval…”
Hoss (dramatisch): „Mein Magen hängt mir aber in den Kniekehlen. Mir ist schon ganz schwarz vor Augen..“
Ben (zum Rundumschlag ausholend): „Hoss, das geht so nicht weiter! Ich werde morgen Doc Sledgehammer bitten, dir deinen Magen mit einem Lasso zuzubinden! Adam, ich weiß nicht, in welchen Kreisen du sonst verkehrst, aber WIR sprechen hier nicht so, capisce? Warum nervt dich dein Pferd, Little Joe? Das ist doch nicht normal für einen Cowboy, Little Joe! Mich hat noch nie eines meiner Pferde genervt, in 60 Jahren noch nicht, Little Joe! Schluchz… wenn das eure Mutter erleben würde.“
Adam (verschlagen): „Welche von den dreien?“
Little Joe (verschlagen): „Ja, welche?“
Hoss (naiv und irgendwie süß): „Wie? Welche? Wir haben verschiedene Mütter? Ja, warum hat mir das nie jemand gesagt? Und wo sind die denn alle?“
Adam und Little Joe schauen sich vielsagend an, ihre Blicke schweifen zum Fenster und von dort zum Familienfriedhof, wo man drei verwitterte Grabsteine sieht…
Ben (in der Bredouille): „Das tut jetzt nichts zu Sache! Sie waren halt für das rauhe Leben hier in der Wildnis nicht geschaffen! Sie sind halt weg! Woanders! Was ist denn jetzt mit deinem Pferd, Little Joe???!!!“
Little Joe (verwöhnt): „Es hat so blöde Flecken. Ich will ein Pferd ohne Flecken.“
Adam (boshaft): Hihihi…
Hoss (herzlich): „Ja, das sieht total doof aus, dein Pferd. Auf son hässliches Pferd würde ICH mich nicht setzen. Krieg ich noch nen Teller Bohnen, Pa?“
Adam (abrupt das Thema wechselnd): „Das würde unter dir sowieso sofort tot zusammenbrechen, Hoss.“
Little Joe (grausam): Hihihi…
Hoss (erschüttert): BUHUHUHUHUUUUUUUUUUUUUU…
Ben (cholerisch, enttäuscht und sehnsüchtig): „Verdammte Axt, müsst ihr denn immer auf Hoss herumhacken! Kann man nicht EIN-MAL in Ruhe zu Abend essen! So wie bei den Waltons! Oder bei dem Mann in den Bergen! Oder bei den Rauchenden Colts! Das ist doch echt zum Kotzen! Geht sofort alle auf euer Zimmer!!!!“
Little Joe (insistierend): „Krieg ich denn jetzt ein neues Pferd?“
Hoss (hungrig): „Kann Hopsing mir den Nachtisch aufs Zimmer bringen? Krieg ich ne doppelte Portion, ja?“
Adam (ekstatisch): „Darf ich denn jetzt den Cowboyaustausch nach Frankreich mitmachen?“
Ben (resignierend): „Aaaaaaaaaaaaargh!“

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Filmdialoge and son stuff abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Berühmte Filmdialoge (7): Bonanza yippie yay yeah!

  1. CarlosvanChaos schreibt:

    sach fred er kann dit ferd behalten…lol

    jjj cvc

  2. textorama schreibt:

    Autorenstreik, oder Autorenstreit? Das ist hier die Frage.

    Ihr textorama

  3. Anna Nuehm schreibt:

    Werter Herr VanChaos,
    danke, ich werds Fred ausrichten, falls ich ihn sehe!
    Wobei ich allerdings nicht verstehe, was Sie gegen ein dreibeiniges Pferd haben? Ich hatte mal einen dreibeinigen Hund und das war der beste, den ich je hatte, haben werde und gehabt hätte…
    Ihre Anna

  4. Anna Nuehm schreibt:

    Verehrter Textorama,
    wat denn fürn Streit? Oder Streik?
    Ich bin ja immer noch erschüttert über das undankbare Verhalten von Adam und Little Joe…
    Erschüttert, aber herzlich
    Ihre Anna :-)

  5. Anna Nuehm schreibt:

    Herr VanChaos,
    Kommando zurück! Hab mich vertan!
    Hatte keinen dreibeinigen Hund, sondern mal ein Auto, bei dem in voller Fahrt auf der Autobahn ein Reifen abfiel..
    Naja, ist ja so ziemlich das Gleiche.. Oder das Selbe?
    Verwirrt
    Ihre Anna

  6. textorama schreibt:

    Wertes Frl. Anna.

    Hier wird ja wieder das Feuer unter dem Gerüchtegericht geschürt, dass es nur so eine Art ist. Das der kleine Joseph ein Nesthäkchen ist, und damit ein bisschen zicken darf, war ja klar, aber Sodomit? Auch dass Adam eine Schwuppe sei? In meiner kindlichen Unschuld – lang ists her – war mir das nie in den Sinn geraten. Nicht zuletzt weil ich damals von diesen Dingen keinen Schimmer hatte. Die Rolle des alleinerziehenden Vaters, mit seinem chinesischen Liebessklaven, ist aufs Feinste skizziert. Volltreffer.
    Ja, diese einfachen Gemüter des wilden Westens. Schnell mit Revolver bei der Sache. Problemlösung auf nachhaltige Art. Fast wie heute. Beides Züge die den Geist der großen amerikanischen Nation irgendwie irgendwohin gebracht haben. Meistens in andere Länder. Aber was erwartet man auch, von einem Land, dessen Gründer Massenmörder, Deserteuer und religiöse Eiferer waren? Oder Menschen die einfach die Orientierung verloren haben? Das liegt denen im Blut, irgendwo ein zu fallen. Mit dem Bürgerkrieg fiel man das letzte Mal in großem Stile über sich selbst her, seit dem ist Schluss. Und das muss man wohl als Fortschritt bezeichnen. Nun fällt man vorzugsweise in andere Länder ein. Natürlich unter dem Vorwand des Menschenrechtlichen. Und auch hier ist klar die Ponderosa Vorbild. Der Alte Patriarch und seine schlagkärftigen Jungs, die im ganzen Umland berühmt berüchtigt dafür sind sich in alles ein zu mischen und für jede Lösung ein Probl… nein umgegkehrt, für jedes Problem eine Lösung haben. Und das alles nach der Maßgabe, dass es nicht gut sei ständig die Leute mit Blei voll zu pumpen – aber wenns denn sein muss so effektiv wie möglich. Aber den Ponderosa Jungs kauft man die Rechtschaffenheit ab, die ja ganz im Zeichen der freien und stolzen und sturbockigen amerikanischen Siedler da so frank und frei ausgelebet wird. Ist das Problem dann doch zu groß, oder man scheitert am geistigen Horizont, sei es der eigene oder des Gegenübers, wird eine Lösung mittels akuter Bleivergiftung herbeigeführt. Alles andere strapaziert nur die „Rechtschaffenden“ deren Geduld nur die Spanne der Sendezeit hat. Und irgendwann muss auch mal Schluss sein.

  7. Anna Nuehm schreibt:

    Werter textorama,
    Little Joe ein Sodomit? Meine Güte, wo hab ich das denn geschrieben? Das lag mir eigentlich fern, aber jetzt, wo Sie es sagen… die Idee hat was.. Ausbaufähig.. *hihi
    Dass Adam heimlich Ballett tanzt, hat sich allerdings schon bis zu den Waltons rumgesprochen.. DAS ist jetzt wirklich kein Geheimnis mehr. Das pfeifen schon die Flamingos von den Dächern der Ponderosa..
    Mein Liebling ist allerdings Hoss, er ist so süß und unschuldig. Für den würde ich gerne mal kochen. ♥
    Die Cartwrights haben meines Wissens nach aber nie auf Menschen geschossen, höchstens mal auf Indianer oder Frauen.. Huch, das war jetzt aber SEHR böse..
    SCHERZCHEN!!!
    Im Ernst, die waren doch nie wirklich gewalttätig??
    Ihre Anna :-)

  8. textorama schreibt:

    Wertes Frl. Anna.

    Geschrieben haben Sie natürlich nicht über mögliche sodomitischen Veranlagung. Aber es schien mir nach der Beschreibung schlüssig, so wie er nach einem neuen Pferd verlangt. Möglicherweise eine Fehleinschätzung. Gewalttätigkeiten beschränkten sich in der Tat auf die Eskapaden eines gewissen kleinen Joseph, der gerne mal im jugendlichen Übermut das Fäustchen dreist schwang. Dennoch erinnere ich mich an wilde Schießereien, die uramerikanischen Idealen dienent, und genaugenommen nicht nur amerikanischen, nicht nur das eigenen Leben verteidigen sondern auch die eigenen Interessen und Pfründe schützen. Wie aber schon positiv bemerkt, meist nur wenn die „sanften“ Mittel versagten und einer Politik à la Clausewitz der Vorzug gegeben wurde. Selbstverständlich immer unter Rücksicht auf die Zivilbevölkerung, die aber auch Frauen, Indianer und sogar Chinesen mit einbezog. Die Ponderosa als Urmodel des modernen Völkerschmelztigels, der Toleranz und des modernen Erziehungswesens. Ach lebten wir doch alle auf einer Ponderosa, möchte man da sagen.

    Ganz versonnen,
    Ihr textorama

  9. Anna Nuehm schreibt:

    Werter textorama,
    Sie sagen es: „Lebten wir doch alle auf der Ponderosa!“
    Ein Leben in einer Idylle, bestehend aus den immer gleichen eintönigen, aber sehr befriedigenden Handlungen, wie Sysiphos, nur mit Cowboyhut, Pferden und lustigen Brüdern als Schlafgesellen. Dazu Multikulti und leckeres Essen. Was will man mehr?

    Muss ja gestehen, dass ich zuerst „Völkerschnitzel“ las und mich fragte, welche Art Schnitzel das sein soll..
    Habe jetzt Hunger!
    :-)
    Ihre Anna

  10. Westpfalz-Johnny schreibt:

    Bei diesem herrlichen Dialog muß ich wieder einsteigen, liebe Anna.

  11. Anna Nuehm schreibt:

    KREISCH!!! :-) Das gibts ja wohl nicht!!! Westpfalz-Johnny ist wieder da!! :-)))
    Hach, ist das schön… Dass ich das noch erleben darf! :-)
    Na, das ist ja mal ne Freude! :-)
    Lieber Johnny, sind Sie denn immer noch Pälzer oder wohnen Sie mittlerweile mal in ner anständigen Wohngegend, wie zum Beispiel… im Saarland! ;-)
    Scherzchen natürlich…
    Ihre Anna :-)

  12. CarlosvanChaos schreibt:

    Jau Tach…lol… da bin ick ma wieder, wa ?

    Nu kürzlich hab ick ma nen ausschnitt aus high chaparal (oder wie sich dit schriwt, ne) aufsky nostalgie jesehn…

    Mann mann, dit kann ich se sachen: dit manolito is dit liebenswürdich clown da… dann spielt da noch leif erikson mit (awwa nich zu verbuxeln mit dit ole skandinavier da, ne) und dit cameron mitchel als haudechen, ne? dit leif eriksson (ick wees jar nich wie dit in de film heest, ne) war mit dem kleenen blue von apachen jekidnappt worden und in ne riesen sandsturm jeraten, ne…die sahen dauss wie dit klimbims…lol

    dit blue is son weichjesicht, ne, so 19 jahr oder so und mit so ne saudämlich charakter versehn, unschuldich, naiv und etwas doof (?)… nuja, ick kann mir nich mehr so an früher erinnern, ne… dit is sozusachen nur ne ausschnitt aus dit chaparal-live…und dann nur ne halbe episode, ne…lol

    Jedenfalls wurden se jerettetvon dit manolito und dit mitchell(wie der in dit film heest, habsch och verjessen,ne). awwa bevor etdazu kam hat der olle leif dem indianer noch ne kugel mit ne blosse messer ausse brust jeschnitten… dat warn schon harte kerls damals, ne…. und immer so dodaal lebenstüchtich, ne… für jedet prob ne saubere lösung… hast ne kugel am herzen, mimen se doc brinkmann und machen dit mit blossem messer russ…

    nu schwank ick zwischen min bewunderung für die cartwrights und die chaparals..und natürlich ihnen jejenüber, ne?….hohoho

    Jau jut, ne

    jjj cvc

  13. textorama schreibt:

    Ja, der einen Völkerschnitzel ist des anderen Schlafgestell. Las ich dies, obwohl Schlafgesellen gemeint waren. Und Sie können sich vorstellen wie meine Fantasie gleich davon gallopierte. Nicht zu fassen.

    Nun aber raus in die fiese Natur, mit Sonne und Wonne. Und Heuschnupfen und Asthma! Sie wissen ja was man vom Leben sagt: Das Leben ist unannehmbar. Wird aber dann doch angenommen.

    Herzlichst,
    Ihr textorama

  14. Anna Nuehm schreibt:

    Verehrter Herr VanChaos,
    habe fasziniert, atemlos und voller Spannung Ihren letzten Kommentar gelesen! Wusste ja gar nicht, dass Sie so ein großer Cineast sind… Leider kann ich bei High Chaparral nicht mitreden, ich kenne das nicht. Könnte nur mit „Unsere kleine Farm“ kontern, aber da ist Little Joe zu nem langweiligen Gutmenschen mutiert, der stets politisch korrekt und immer brav.. gähn..
    Sie bewundern mich? Ja, das habe ich ja gar nicht gewusst.. das können Sie ruhig mal näher erläutern, so ein paar Seiten lang.. *hihi
    Ihre Anna :-)

  15. Anna Nuehm schreibt:

    Werter Herr textorama,
    Schlafgestell? Sie Schlimmchen.. *hihi
    Ja, Hoss ist immer das unterste Schlafgestell, da er am stabilsten gebaut ist. Little Joe liegt immer ganz oben, manchmal aber auch Adam, wenn er mal wieder auf Diät ist..
    Insidergrüße
    herzlich Ihre Anna :-)
    PS: ich war gestern in der Natur, das reicht jetzt mal wieder für die nächsten zwanzig Jahre…

  16. textorama schreibt:

    Wertes Frl. Anna.

    Jaja, die Natur. Ab morgen solls ja wieder saukalt, oder kälter, werden. Angekündige 10 Grad runter! Gefühlte 20 Grad runter, da möchte ich wetten. Klimawandel oder Scheißwetter? Das ist hier die Frage.
    Der Allergiker dankts womöglich.

    Ihr textorama

  17. Westpfalz-Johnny schreibt:

    Nun, Saarlouis ist Silber, L… ist Gold, liebe Anna. Urpils gibt es auch hier und Westsaarland-Johnny würde ja irgendwie doof klingen.

  18. Erdge Schoss schreibt:

    Ich, liebe Anna,

    bin auch dabei beim Cowboyaustausch nach Frankreich!
    Wann geht’s eigentlich los?

    Herzlich
    Ihr Gunslinger Schoss

  19. Anna Nuehm schreibt:

    Werter Herr textorama,
    so was ist einfach nur Scheißwetter! Klimawandel hin oder her… Oder es ist die berüchtigte Schafskälte, die dann nahtlos in die Eisheiligen übergeht, an die sich dann übergangslos die Wintersonnenwende anschließt. Und schon haben wir wieder Silvester!
    Galoppierend durchs Jahr
    Ihre Anna :-)

    Lieber Johnny,
    Sie haben sich ein bisschen vertippt, „Saarlouis ist Platin“, wollten Sie bestimmt schreiben. So ne komische Tastatur hatte ich auch mal.. Überfahren Sie doch mal die Grenze und kaufen Sie sich ne echte saarländische Tastatur, die schreibt Ihnen das dann vollautomatisch. :-))
    Westsaarland-Johnny klingt übrigens fantastisch!
    Wenn Sie möchten, stelle ich schon mal einen Antrag auf Einbürgerung für Sie! ;-)

    Lieber Erdge,
    an Ostern. Zum fröhlichen Eiersuchen in und um Frankreich herum.
    Wusste ich doch, dass Sie da mitmachen! Adam freut sich schon, Ihren wuscheligen Lockenschopf zu durchsuchen..
    Österlich
    Ihre Anna :-)

  20. textorama schreibt:

    Wertes Frl. Anna.

    Saarlouis ist Palin! Hätte ich nicht gedacht. Das wirft ein ganz neues Licht auf die Landesgeschichte. Sehen Sie auch Russland? Oder war Canada gemeint?

    Schafskälte, Eisheilige, Wintersonnenwende – das sind wohl die MArx-Brothers unter den Jahreszeiten, wie? Da gerät man ja vom Winterschlaf über die Frühjahrsmüdigkeit direkt ins Sommerloch bevor man in die Herbstdepression fällt.

    Den Schal zu Hause vergessend,
    Ihr textorama

  21. Anna Nuehm schreibt:

    Werter Herr textorama,
    I can see Belgium from my house. And ze Nesserländs..
    Wiss ßär second place football-wörldmastership…And I can see Paul, the famous octopus.. Äh, ja, stopp, das war ein anderes Thema, scheint mir…

    Nein, Belgien kann ich nicht wirklich sehen. Aber fast. Riechen kann ich es! Ich sag nur „belgische Fritten“ und „belgische Schokolade“!
    Ich bin doch Saarländerin im Exil und lebe in Aachen.. Warum eigentlich? Ach, egal.. :-)

    Ich steuere jetzt einfach auf den Sommer zu – da riecht es hier sehr oft nach Printen, im Hochsommer!!! – und ignoriere das Wetter!
    Wochenend und Sonnenschein wünschend,
    Ihre Anna :-)

  22. Erdge Schoss schreibt:

    Genau das, liebe Anna,

    habe ich befürchtet. Ein Glück, dass er in der Bretagne
    startet und ich unweit von Collioure. War es nicht Henri
    Matisse, den ich einst beim Schachboxen kennen lernte,
    der über diesen bezaubernden Flecken schwärmte:
    „Es gibt über Frankreich keinen blaueren Himmel“?

    Dreifarbig
    Ihr Erdge

  23. Westpfalz-Johnny schreibt:

    Frau Palin ist auch in Saarlouis? Irgendetwas muss in mein SpritegemischtmitUprilsgetränk gelangt sein…

    Wie wäre es mit doppelter Staats, äh, Bundeslandbürgerschaft, liebe Anna? Das Saarland war doch schon mal französisch, die nehmen es dort doch sicher nicht so genau.

  24. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Erdge,
    meinten Sie nicht eher „beim Schattenboxen“? Und war es nicht eher Mata Hari? ich weiß aber auch so, was Sie sagen wollten…
    Es gibt über Frankreich keinen blaueren Himmel als das Saarland, da stimme ich Ihnen vollumfänglich zu!
    Patriotisch
    Ihre Anna :-)

    Lieber Pälzer-Johnny,
    das nenn ich mal ein Angebot! Doppelte Bundesbürgerschaft und Sie fangen ales Erster damit an. Ich schau dann, wie das geht und ziehe nach….
    Machen Sie einfach ein Kreuz in das Kästchen und dann sind Sie ab sofort Saarländer h.c.:
    ( )
    Saarländische Grüße,
    Ihre Anna :-)

  25. CarlosvanChaos schreibt:

    Jau wat?

    Dit littlejoe iss dit blue, oder wat? … den kenn ick noch als engel auf erden odda so, ne…lol

    Schade war ja, dat dit Hoss so früh unner dit erde kam, ne?

    Kürzend sah ick noch nen stück von ner episode von high chap. dit iss allet total unglaubwürdich mit dit ollen leif und sin knackich jespielin da..

    naja…ick bin dann ma wieder wech,ne…

    jjj cvc

  26. Anna Nuehm schreibt:

    Verehrter Carlos vanChaos,
    Little Joe hatte diverse Doppelrollen.. So spielte er in „12 Uhr Mittags“ den Schatten von Henry Cooper und in „Geronimo, Held der Apachen“ den dritten Kaktus von links.. Und in den „Waltons“ hatte er eine tragende Rolle als Opa Waltons verwaschene Hillbilly-Latzhose..
    Ob er allerdings Blue war, weiß ich nicht.
    Was haben Sie gegen alte Männer mit knackigen Gespielinnen? Ich für meinen Teil war manchmal nur aus diesem Grund mit Methusa reiferen Männern zusammen.
    Damit ich umso knackiger aussah.. *hihi
    Lesen Sie das jetzt und vergessen Sie es aber bitte sofort. Es wirft ein schlechtes Licht auf mich und ist bestimmt ungünstig für mein Karma..
    Schönste Grüße
    Ihre Anna :-)

    Herr Robinson,
    danke für Ihre Zustimmung! Kann ich gut gebrauchen, in Tagen wie diesen, wo mir jeder widerspricht, sogar mein Hund!
    :-)

  27. Westpfalz-Johnny schreibt:

    Machen Sie einfach ein Kreuz in das Kästchen und dann sind Sie ab sofort Saarländer h.c.:
    (x)

    Herzliche Grüße

  28. Anna Nuehm schreibt:

    Hurra, na sehen Sie mal, werter Johnny.
    Jetzt sind Sie Saarländer h.c. und es hat nicht mal weh getan!
    Grandios!
    Herzlich
    Ihre Anna :-)

Let it flow ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s