Sommerloch und Sommerpause reloaded

Okay, hier stand vorher etwas anderes als jetzt. Das nennt man Zensur, genau genommen Selbstzensur. Muss manchmal sein! Wen das stört – verklagt mich doch!

Summary des letzten Beitrags in einem Satz:
Es ist Sommer, ich mach ne Pause, schönen Sommer allerseits!
Eure Anna
Ps: Na also, geht doch!

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Anna N.s unverständlichste but wertvollste Weisheiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Sommerloch und Sommerpause reloaded

  1. <°((( ~~< schreibt:

    … oh Scheiße … was ist denn mit dem Layout passiert!?! Da werd ich ne Weile brauchen, bis ich mich dran gewöhnt habe.

    Ich mochte das vorher hier ursprünglich gestandene jetzt selbstzensurierte wehklagende selbstmitleidige Gejammer ganz gern: Kann ich das bitte wieder haben?

  2. Anna Nuehm schreibt:

    Okay, einen Wunsch habe ich Ihnen erfüllt.. :-)
    Das mit dem Gejammer überles ich jetzt einfach mal…
    Anna :-)

  3. Matt schreibt:

    Meinen Sie das hier?

    Sommerloch und Sommerpause
    Mittwoch, 18:05
    by Anna Nuehm
    Nun ja.
    Dem geneigten Leser bzw. den zwei Lesern, die hier ab und zu reinschauen, wird es aufgefallen sein: Mir fällt einfach nichts mehr ein. Und „nichts“ bedeutet hier ausnahmsweise auch wirklich: nichts.
    Ich war zwar immer der Ansicht, Menschen sind keine Tuben und deshalb ist es unmöglich, dass man sich leer schreibt, so wie ne Zahnpastatube irgendwann unweigerlich leer wird, wenn man sich täglich dreimal – hoffentlich! – die Zähne putzt. Aber: Ich habe mich offensichtlich geirrt!
    Meine Tube ist leer. Und ich habe keine Ahnung, wie sie wieder voll werden soll.
    Das bekümmert mich ein bisschen, da ich mich eigentlich immer für einen kreativen Menschen hielt. Und ich dachte immer: Naja, das Kreative strömt einfach so aus mir heraus, das ist eben so, das bleibt so, da komm ich gar nicht gegen an – haha – und basta. Aber: Auch in diesem Punkt habe ich mich geirrt!
    Tjo. Jo jo.
    Und so ein bisschen fühlt sich meine dahinsiechende Restkreativität wie Hans Castorp, der nur mal eben kurz seinen kranken Vetter besuchen wollte, im Lungensanatorium. Sich so aus Spaß mittags auf die Sonnenliege kuschelte, bei Eiseskälte und in eine mollige Wolldecke eingehüllt, und sich dem Gefühl hingab, er könnte so tun, als wäre er auch ein bisschen kränklich und – schwuppdiwupp – erkrankte er wirklich an so nem komischen Lungendingens! Und das wars dann.
    Irgendwie funktioniert das Schreiben bei mir nicht mehr. Weder hier, noch in anderen Bereichen. So siehts aus. Aber: Es gibt Schlimmeres.
    Und vielleicht bin ich auch nur ausgebrannt und brauche ne Pause.

    So, ich geh dann mal den Sommer suchen. Inspiration, neue Gedanken, schöne Dinge. Farben und neue Worte.
    Vielleicht. Klappts ja.

    Eure Hans-Anna

    Ps:

  4. Matt schreibt:

    Das Internet vergisst ja nichts … ;)

  5. Anna Nuehm schreibt:

    Sie.. Sie .. Sie… sind entlassen!
    ;-)
    Haha.. was ein Glück.. das war die bereits bearbeitete Version.
    Entlassen sind Sie aber trotzdem!
    :-)
    Naja, so ein bisschen halt.
    Anna
    :-)

  6. Matt schreibt:

    Mooooment. War es nicht so, dass ICH SIE entlassen könnte, gar müsste? Nicht?

  7. Anna Nuehm schreibt:

    Müsste? Ja warum denn das? Nach dreitausend Jahren? Einfach so???
    Hurra! Heute muss mein Glückstag sein!
    :-)

  8. Matt schreibt:

    Wie jetzt …? Ich dachte, Sie dächten, Sie hätten Ihren Traumjob gefunden. Aber Sie machen bestimmt nur Spaß. Ha, ha!

  9. Anna Nuehm schreibt:

    Natürlich! Ha, ha!
    Reingefallen!

    Bin jetzt in Urlaub. Vermilchreist, sozusagen…

    :-))

  10. Bea schreibt:

    Männer sind unhygienisch

  11. textorama schreibt:

    Wertes Frl. Anna.
    Nach längerer Absenz schaue ich hier herein und bin nicht unangenhem überrascht. Sie haben wohl mit eisernen Besesn gekehrt, eine art innere Kehrwoche für den Blog. Sehr gelungen.
    Und nun wünsche ich Ihnen ein kreative Pause und Inspiration, dass es nur so rauscht, im Gebälk des Oberstübchens.

    Herzlichst, Ihr textorama

  12. textorama schreibt:

    Ach du liebes Bisschen! Und mir wünsche ich ein verbesserte Orthographie.

  13. Westpfalz-Johnny schreibt:

    Trés Chic, Ihr neues Gartenhäuschen, liebe Anna. Und da fahren Sie noch in Urlaub…?

  14. Erdge Schoss schreibt:

    Parapluie, liebe Anna!

    Renoviert nach Ihren Entwürfen? Da will ich nur hoffen, dass kein deutsches Handwerkerpack am Werk war, weil Sie sonst die Uhr danach stellen können, wann der Stuck von den Wänden fällt. Vor allem aber, wenn Sie mir die indiskrete Frage gestatten: welche Tür führt zum Salon?

    Herzlich
    Ihr Erdge

  15. Matt schreibt:

    Verehrteste, ich habe Ihnen ein Stöckchen zugeworfen, und zwar hier. Fangen Sie’s?

  16. Anna Nuehm schreibt:

    @Bea, nana. SO pauschal kann man das jetzt nicht sagen..

    @ Werter textorama: Danke! Es rauschte zwar in meinem Gebälk, aber raus kam nur heiße Luft. So wie immer… So wirklich kreativ, nein, das bin ich immer noch nicht!
    Herzlich, Ihre Anna

    @Westpfalz-Johnny, jou! Putzen SIE doch mal diese ganzen langen Flure, dann sind Sie auch urlaubsreif! ;-)
    :-)

  17. Anna Nuehm schreibt:

    Lieber Erdge,
    danke! Die Tür zum Salon ist ganz hinten links.. Alle anderen Türen sind nur aufgemalt.. hihi… Es macht immer wieder Spaß, wenn die Besucher volle Kanne gegen eine Tür laufen, die gar keine ist..
    Nein, ich habe natürlich alles selbst und allein renoviert.Wenn dann der Stuck runter fällt, weiß ich auch wenigstens, warum…
    Herzlichst Ihre Anna :-)

  18. Anna Nuehm schreibt:

    Verehrter Matt!
    ich kann leider Ihr Stöckchen nicht aufheben, auch wenn es ganz entzückend ist!
    Denn leider wohne ich nicht wie Sie auf der Rückseite Reeperbahn, sondern auf der Rückseite von Nichts! Und da gibt es weder Geschäfte, noch Attraktionen, noch Menschen überhaupt.
    Nur einen Friedhof und meine bekloppten Nachbarn. Ich habe kurz überlegt, diese zu interviewen, aber dann fiel mir ein: Die reden ja gar nicht mit mir!
    Deshalb muss ich leider passen!
    Aber sonst hätte ich echt, also wirklich, ich hätte es echt genommen, das Stöckchen!

    Untröstlich, Ihre Anna :-)

  19. Matt schreibt:

    Mist. Ich kriege nur Körbe. Und davon Depressionen. (Neudeutsch: Burnout.)

Let it flow ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s