Die Woche

fängt ziemlich überraschend und auf sehr grausame Weise mit einem Montag an. Noch dazu morgens um halb sieben. Es ist mittlerweile neun Uhr dreiundvierzig und ich bin immer noch geschockt. Ich gehe auch stark davon aus, dass ich mich von diesem Schock heute nicht mehr erholen werde. Da hilft nur Augen zu und durch, die Bettdecke über den Kopf ziehen und fleißig.. äh… arbeiten.
Einziges Highlight des Tages: Ich habe daran gedacht, die Bio-Tonne rauszustellen. Was wäre das Leben ohne diese kleinen Freuden des Alltags, diese fröhlich herumflatternden Schmetterlinge, diese herrlich duftenden Blumen am Wegesrand? Ein Jammertal, genau.

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Zwischendurch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die Woche

  1. <°((( ~~< schreibt:

    Genau! Aus meiner Biotonne wächst auch gerne einmal was. Wenn man lange genug wartet, blüht es später vielleicht auch. Und mit ein wenig Glück und Geduld wird sich das weiße Gewimmel, das sich da am Rand herumtreibt, sogar in Schmetterlinge verwandeln! Direkt über der Biotonne!

    … aber da habe ich meine Biologielehrerin im Ohr /modus Kreissägenstimme on/:
    „Schimmelpilze blühen nicht! Und aus so kleinen Maden werden bestenfalls Fruchtfliegen, mehr nicht! Damit müssen sich sich nun mal abfinden!“
    /modus Kreissägenstimme off/

  2. Anna Nuehm schreibt:

    Sie züchten Schmetterlinge? Sie kleiner Romantiker; Sie!

  3. Erdge Schoss schreibt:

    Bei Ihnen, liebe Anna, flattern Schmetterlinge in der Biotonne?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  4. Anna Nuehm schreibt:

    Jede Menge, lieber Herr Schoss. Sie dürfen sich gerne einen mitnehmen, also nicht nur ausgeliehen, sondern geschenkt!
    Herzlich
    Ihre Anna

  5. <°((( ~~< schreibt:

    @Anna: Ich bin gar kein so kleiner Romantiker!

    Die Schmetterlinge beschränken ihr hektisches Flattern nicht allein auf den Sonnenstrahl über der Biotonne, Sondern.

    Ihre Verwandten haben freien Auslauf im Wohnzimmer und schätzen es, abends bei den Tierdokumentationen und Horrorfilmen vor dem Bildschirm vorbei zu schwirren.

    Doch doch, dabei handelt es sich um Schmetterlinge, sagt Wikipedia.

  6. Anna Nuehm schreibt:

    Solange Sie nicht irgendwelche Motten in den Kehlköpfen von Frauen platzieren und sich einen feinen Sommermantel aus deren Haut nähen, ist alles im grünen Bereich!
    Da können Sie von mir aus Elefanten im Wohnzimmer züchten. :-D

Let it flow ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s