Verpasst

habe ich leider, mich in den letzten Wochen ausgiebig über den Karneval zu empören und zu echauffieren. Jetzt fängt der doch morgen schon an und nicht erst nächste Woche, wie ich bis vor fünf Minuten noch dachte. Somit kann ich mein Genöle über dämlich aussehende Betrunkene, die sich die Eheringe vom Finger reißen und die Klamotten vom Leib, nicht mehr über Tage langsam aufbauen und steigern, sondern muss sofort in die Vollen gehen: Ich hasse Karneval!
Amen.

Ansonsten habe ich „nur Dunkles zu sagen. Und mir blaut…“ die Faust, die dir am liebsten auf dein Auge haut. Wer jetzt weiß, von wem das im Original ist, kriegt nen Keks.
Wegen meiner zahllosen angefangenen Projekte habe ich Frau Muse ausgesperrt. Ich hoffe, sie nimmt es mir nicht übel. Aber wenn ich jetzt noch einen Roman anfange und nicht beende, laufe ich Amok und werfe mein Laptop aus dem Fenster, so wütend bin ich langsam über meine Un…
„Hier, dein Paket. Habs angenommen, als du weg warst. Was piepst denn da so?“ MacGyver schüttelt das Paket.
„Bist du wahnsinnig?! Nicht schütteln. Da sind Mäuse drin!“
„Mäuse?“
„Ja. Weiße genau genommen. Graue mögen sie nicht.“
„Wer? Wie? Was?“
„Die Klapperschlangen. Sie mögen nur weiße Mäuse.“
„Du und deine Klapperschlangen. War keine gute Idee mit deiner Klapperschlangenzucht. Aber mich fragt ja niemand.“
„Genau.“

Und jetzt bitte weitermachen im Internet.
In Ihrem.

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Aachenstories alaaf! abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Verpasst

  1. Anna Nuehm schreibt:

    Nee, die Klapperschlangen assistieren mir beim Schreiben. Ich habe sie um meinen Hals gehängt. Verstehste? Iiiest eine Mättaffärrr, Chollege!
    Und sie bedeutet… *seufzend ins Off geht und Geschreibsel anstarrt

    Saarland, hihi, da lebe ich schon seit 539 Jahren nicht mehr. In Aachen übrigens auch nicht mehr.
    Geisteszustand: Vielleicht sollte ich doch beim Karneval mitmachen und mich betrinken. Sieben Wochen am Stück…

  2. Crischo schreibt:

    Goethe! Her mit dem Keks! Oder war’s Old Shatterhand?

    Gerüchteweise munkelt man, der wahre Kölner verkleide sich dieses Jahr als Adventskalender. Alle entsprechenden Kostüme wären vergriffen. Könnte aber auch nur ein Täuschungsmanöver sein…

    Einnert mich auf jeden Fall daran, wie ich vor vielen Jahren im weltbekannten Gertrudenhof einkehrte. Es war zur Mittagszeit. Ich trank entsprechend Mineralwasser. Der Laden gefüllt mit älteren Herren und Damen. Tritt der Kellner zur Omi am Tisch hinter mir: „Zahlen? Das war dann der Hackbraten und siebzehn Bier. Macht xy-fuffzisch.“

    Na, da habe ich gestaunt…bis ich dann in den Abendstunden in netter Atmosphäre, in der Nähe vom Dom auf meinen Zug wartend, mir ein Bier bestellte…ja, ich hatte es mir verdient…

    Als das Reagenzglas schließlich vor mir stand, genau das war der Moment, in dem ich meinen Glauben an die Menschheit endgültig verloren habe…

  3. Anna Nuehm schreibt:

    chlautchleise, und iiech chabe chewusst, dass du habe chewuuuust.
    Isse Chpaß unter Freinden… :)
    Konsomolsk! *prost
    Iwan wohnt in Chäller bei Froillein Niehm und iiest Chausmeistär. Gäht auch spatziere mit Chunde. Siiiend chleine Chläffer, die man frieher chabe geesst.
    Cheite niiecht mähr. Iiiiest chut so.

  4. Anna Nuehm schreibt:

    crischo, neihein, nicht Goethe und auch nicht Old Shatterhand. :-)
    War aber recht nahe dran..
    Ich warte noch mit der Auflösung, bis die anderen 3,7 Millionen Kommentatoren sich geäußert haben…

    Als Adventkalender? Und man öffnet immer Taschen und greift da rein? Tzse, sowas!
    Haha, Reagenzgläschen. Ein Hackbraten und siebzehn Bier!
    *Tötöööö-tötöööö-tötööööööööööö

    Der Crischo ging ins Brauhaus rein
    und zog sich dort ein Bierchen rein.
    Und als er wieder rauskam,
    hat er nen Adventkalender an. *TUSCH
    NARHALLAMARSCH
    römmtömmtommrömmtötomm…

    Es trank die Oma siebzehn Bier,
    verkaufte gar ihr Leibeszier,
    dabei warn Schlüpper, Strümpfe, Nippes,
    nur um zu sehen die Dales-Chippes!
    NARHALLAMARSCH
    römmtömmtommrömmtötomm…

  5. Anna Nuehm schreibt:

    In Celle, in Celle,
    da war es selbst im Dunkeln helle.
    Hat man das Licht dann angemacht,
    war es uff eimol FAAASENACHT!!!!

    HELAU
    KAMELLE!
    PFERDE! AUF DEM FLUR!!!

  6. Crischo schreibt:

    Mist, andere Dichter kenn‘ ich nicht. Aber mit Goethe hat man immer die besten Chance…

    Wollemärnäreilasse?

    Gefährlich! Mit dem Gedicht wirst Du eingefangen und auf der Stelle zu Köln, wie es singt und lacht abgeführt!

  7. Anna Nuehm schreibt:

    Iiich bien ein Chrusse namens Iwan
    und chliege auf Frau Niehmens Diwan.
    Den chanzen Tag muss iich nix tun
    nur chrussisch Kärper ausruhn tun.
    *TÖTÖTÖTÖTÖTÖÖÖÖÖ

  8. Anna Nuehm schreibt:

    Weiß jetzt, wie sich die Karnevalisten fühlen! Wenn man anfängt kann man nicht mehr aufhören. Hilfeeeeee!

    Crischo, ich fahr mit de Zoooch nach Kölle…. Lala-dida-daaaa

    Es aß einmal der Herr Lautleise,
    ein Schnitzel, seine Magenspeise,
    Die Liebste sprach: „Ich bin entzückt“
    und hat ihn fest an sich gedrückt. ♥

    :-)))

  9. Anna Nuehm schreibt:

    Gut gegoogelt, Crischo. da gebührt auch dir ein Keks:
    http://bit.ly/1hgjhGe
    Darfst dir einen aussuchen, von mir aus auch zwei. :-)

  10. Anna Nuehm schreibt:

    Ich kannt‘ mal nen Sack aus Basel,
    vom dem kam nur blödes Gefasel.
    Er wäre jung, er wäre schön,
    zum Glück hab ich ihn nie mehr wiedergesehn.

  11. Anna Nuehm schreibt:

    Nein, war ich nicht. Leider kannte ich ihn in echt.
    :-)

  12. Crischo schreibt:

    Ich habe mir den mit Schokolade drin rausgesucht – merci vielmools!

    @lautleise Nie!!! Niemals! käme es mir in den Sinn den Kölner im Allgemeinen oder Speziellen als verblödet darstellen zu wollen. Ein Deutschland ohne seine Kölner, das wäre ein armes Land…

    Bei uns hier gibt’s ja die Fastnacht. Da haben sich die Narren darauf spezialisiert den Winter auszutreiben, was man anscheinend am besten durch den Konsum großer Mengen Alkohol zu Wege bringt. Letztes Jahr auf jeden Fall, hat die ganze Prozedur so gut funktioniert, dass sich der Winter nicht mehr getraut hat zurückzukehren.Von wegen Aberglauben!

  13. Anna Nuehm schreibt:

    lautleise, wie kann man das denn ohne Alkohol ertragen? Mal im Ernst.
    An Karneval muss man doch trinken.. das ist ja das Fatale..

    crischo, Hmm, klingt logisch. Vielleicht sollte ich da trotzdem mitmachen…
    Nicht, dass im Sommer plötzlich ne Schneelawine aufs Haus fällt…
    Nasch nicht zuviel. Einer hat 34 Millionen Kalorien. Nur das Mehl. Die Schokolade hat 78 Trillionen Kalorien. Ach ja, ich vergaß die Butter: 861 Zillionen.

  14. Crischo schreibt:

    Klar, ne schreckenserregende Maske vor’s Gesicht und jeden Tag zehn bis zwanzig Bier – Anna Nuehm’s Beitrag zum Austreiben des Winters – oder eben hundert bis zweihundert Kölsch – da brauchst Du dann aber noch ’ne zweite Geschirrspülmaschine für die vielen Glässlein….

    Hey, es gibt Leute, die kämpfen mutig und standhaft, jeden Tag – Januar bis Dezember – an der Winteraustreibungsfront!

  15. Anna Nuehm schreibt:

    Joa, lautleise, normalerweise brauch ich zum Lustigsein auch keinen Alkohol. Aber wenn alle um dich herum betrunken sind, das hält man nüchtern doch nicht aus!
    Außer man steht auf surreale Begebenheiten.
    Nä, da gilt: mitmachen oder wegbleiben….

    Crischo, Bier macht Plautze! Bierplautze, genau genommen.
    Und das, mein Lieber, ist etwas, was ich mir so gar nicht leisten kann.
    Wie sieht denn das aus: Frau Nuehm im speckigen Unterhemd, Kippe im Mundwinkel, Hose hängt tief, Plautze hängt drüber.
    Anders ausgedrückt: Dress-Code deutscher Männer im deutschen Sommer. Fehlen noch Aldiletten und tataaa: Tennissocken, weiß.
    naja, gäbe eigentlich ein gutes Karnevalskostüm…
    Helau!

  16. Crischo schreibt:

    Hey! Woher weißt Du wie ich aussehe und was ich gerade anhabe?
    …Scherzle! Ich bin ein athletischer Jüngling mit lockigem Haar!!! Manchmal…

    Tja, siehste, das sind genau die Typen, die das ganze Jahr über gegen den Winter ankämpfen. Kein Wunder erwärmt sich der Globus!

  17. Anna Nuehm schreibt:

    Crischo,
    das tun die alle aus purer Selbstaufopferung.
    Soso, Knabe mit lockigem Haar. Kommt mir irgendwie bekannt vor… ;-)

    lautleise, haste etwa keinen Blaumann? Also das geht ja mal gar nicht!
    ich will jetzt auch ein Schnitzel… *grummel
    Stattdessen: Haferkleie-Brei mit Joghurt und Quark.
    Nein, sagt bitte nichts dazu.. :)

    1:6 das ist ne Hinrichtung, kein Ergebnis!

    So, ich rausche dann mal heran… *ächz

    Allen einen schönen Tag! :)

  18. Anna Nuehm schreibt:

    Sehr pfiiffig. Noch pfiffiger wäre es, gar nicht damit anzufangen..
    hihi

  19. MolGugge schreibt:

    Und wer denkt an das arme Pferd auf dem Flur, das daran erinnern soll, dass der Holzmichel noch lebt und der alter Herr Rhein immer noch im Bett liegt, zumindest bis alles vorbei ist????

  20. Anna Nuehm schreibt:

    lautleise, du kennst aber auch alle Tricks. :-)

    MolGugge, das Pferd schwimmt im Rhein, leider tot. Und alle Narren rufen:
    „De Prinz kütt!“
    Sorry, am meisten regt mich am Karneval uff, dass diese ganzen Nörgler und Spaßbremsen dann einen auf lustig machen und an vorderster Spaßfront stehen. Während sie den Rest des Jahres nicht den Mund aufbekommen, um Guten Tag zu sagen. Oder einfach nur nerven mit ihrem Spießertum.
    Selbst erlebt, ich habe lange in Aachen gewohnt.

  21. Anna Nuehm schreibt:

    Köln ist Hummer? Naja…
    Da habe ich aber schon ganz andere Dinge gehört. Eher so in Richtung „Ölsardine in Tomatensoße“. ;-)
    Aachen ist… weit weg.

Let it flow ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s