E-Mail von Jesus

„Guten Tag,
Bitte nehmen Sie meine aufrichtigen Entschuldigungen an, wenn meine E-mail Ihre persönliche Ethik nicht trifft.“

Ach, keine Sorge. In meinem Leben haben schon sehr viele E-Mails meine persönliche Ethik nicht getroffen. Entschuldigt hat sich bisher allerdings keiner. Von daher: Welcome!

„Für ich weiß, dass dies wie ein vollständiges Eindringen zu Ihrer Ruhe scheinen kann, aber zurzeit, dies ist meine Option für Kommunikation zu Ihnen.“

Ah, verstehe.

„Dies könnte fremd oder wahrscheinlich unwahr scheinen, wegen der Hoehe von Ausschuss E-mail, die wir täglich empfangen, aber ich glaube, dass dies noch der echteste Weg ist, einen wahren Charakter zu kontaktieren.“

Wahrer Charakter? Aber hallo. Bin ich. Zu 180 Prozent!

„Mein Ehemann war auf einer Geschäftsreise nach Japan Wenn der hässliche Vorfall, der ihn von mir weggenommen hat, gestreikt hat.“

Heieiei, klingt ja grässlich. Mein Beileid.

„Von allen Anzeigen verschlechtert sich meine Bedingung wirklich und es ist ziemlich offensichtlich, dass ich mehr als zwei Monate nicht leben werde. Dies ist, weil die Phase zu einer sehr schlechten Phase erreichen hat.“

So eine Phase hatte ich auch mal. Begann 2000 und endete 2010. Und richtig übel war es 2006-2009. Und Sie beschweren sich über zwei Monate? Tztz..

„Mein später Ehemann war sehr wohlhabend und reich und nach seinem Tod, ich habe alle sein Geschäft und Reichtum geerbt.“

Na, sehen Sie. Ein Lichtblick.

„Mein Ehemann hat die Summe von £18.000.000,00 GBP mit einer Bank in Schottland deponiert. Mein Ehemann hat mich der Nutznießer des Treuhandvermögens genannt, weil wir keine Kinder gehabt haben.“

Sie wollen mich adoptieren? Nur zu. Meine Mutter hat bestimmt nix dagegen.

„Der Arzt hat mir geraten, dass ich für mehr als zwei Monate nicht leben kann.“

Hmm, so nen Arzt hatte ich auch mal.

„so habe ich mich jetzt entschieden, Teil von diesem Reichtum zu teilen,zur Entwicklung von dem wenigen privilegierten Leute in Europa beizutragen,da dies die Wunsch von meinem Ehemann bevor seinem Tod ist.“

Eine gute Entscheidung. Sehr weise.

„Des meines Ehemanns Familienwunsch mich Verstorbene Um diesen Reichtum zu erlangen. Ich kann mit der Qual nicht leben, von dieser riesigen Verantwortung zu welchem des meines späten Ehemanns Familienmitglieds anzuvertrauen Weil sie Ungläubigen sind. Ich will diesen Fonds, zu WOHLTÄTIGKEITEN ORGANISATIONEN verteilt zu werden. Bitte, Ich will Sie, mir Vertreter zu helfen, als der Nutznießer, die Fonds von der Bank zu sammeln und verteilen Sie zu Wohltätigkeit.“

Ja, verteilen! Wohltätig! Kann ich!

„Ich bete ehrlich,dass dieses Geld,wenn es zu Ihnen überweist ist,sollen Sie versichern,dass es für den gesagten Zweck benutzt werden muss.Weil ich darauf gekommen bin,dass jene Reichtumerwerbung ohne Christus zu erfahren, ist Eitelkeit auf Eitelkeit.“

Sehe ich auch so, Eitelkeit auf Eitelkeit. Reichtum ohne Christus? Geht ja mal gar nicht. Ich kenne Christus schon sehr lange!

„Für Ihre Hilfe,habe ich 30% von diesem gesamten Geld {£18.000.000,00}für Sie gelegt, auf Grund Ihrer persönlichen Bemühung, die Sie für Ihren persönlichen Gebrauch sofort das Geld auf Sie überweist ist, abziehenwerden. Zuletzt,ich bete und hoffe, dass wenn das Geld schließlich auf Sie überweisen ist, werden Sie es umsichtig gemäß meinem Willen und Gott benutzen zu spenden.

Juchhu! Aber natürlich werde ich das spenden. An den Heiligen Amazon, Bruder Zalando und Mutter Lacoste. Vielleicht auch an den Orden der Strenesse-Schwestern, die Glaubensgemeinschaft Thommy Hilfiger und die Brüderliche Betgemeinschaft Burberry. Spenden werde ich auch meinem Schutzpatron St. Rolex, der mir in den dunkelsten Stunden immer beigestanden hat.

„Ihres in Christus.“

Amen!

Über Liv Maxx

I love Writing.
Dieser Beitrag wurde unter Frau Nuehms Abenteuer aller Art abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu E-Mail von Jesus

  1. Holy Anna!

    Du machst das richtig und auch der heilige Lautleise hat völlig recht.

    Ihr müsst Geld überweisen!!

    Allerdings nicht auf die Kontonummer oben, sondern auf die, die Euch mein Mitarbeiter mit der nächsten eMail schicken wird.

    Dafür gibt’s dann nach dem Ableben Nektar und Ambrosia bis zum Abwinken und für jeden Kerl ein paar holde Jungfern für umme. Ist das nix?

    Und Anna? Du wirst im Paradies nicht leer ausgehen!
    Du bekommst dort einen supermodernen Heimtrainer hingestellt.

    Jetzt will ich aber nur noch lautes, aber dankbares Halleluja- und Hossianna-Gesinge von Euch hören, ihr Sünder!

    Tschüss,
    Dschisäs

  2. Anna Nuehm schreibt:

    lautleise, nein, ICH bekomme Geld. Millionen. Ich starre schon die ganze Zeit gespannt auf meinen Kontostand. *freu
    :-)))

    Dischsäs!
    du hier? In meinem Blog? *umfall
    Lass mich deine Hymne spielen!

    Und dann auch einen Heimtrainer, der im Paradies auf mich wartet! Ich breche in Freudentränen aus, flechte mir Blumen ins Haar und tanze mit einem Blumenkleid im kreis herum… *hare Krishna… Hare-Hare…
    Sobald die 18 Millionen da sind, leite ich sie an dich weiter.
    Dear Dschisäs, du könntest mir aber eventuell eine Million vorschießen, für die Portokosten…
    danke, deine Anna

  3. Auch mir fließen die Freudentränen nur so in Strömen über Wangen und Gewand.
    Da habe ich Dir dann auch ein schönes Stück.

    Blumenmädchen und Funkenmariechen – hüpft und tanzt! Halleluja und Helau!

  4. Anna Nuehm schreibt:

    lautleise, schlimmer ist es nur noch, in England selbst Auto zu fahren. Da wird einem schwindelig, ich sags dir.

    Dschisäs, what a song! *duddiddadaduddidadöb
    hach ja, das waren noch Zeiten… Und das Gitarrensolo, wow! *zingzingwongzongggg-wowowow-düdüdüdel
    :-)
    OH YEAH!

    Hat zwar mit Dschisäs nix zu tun, aber handelt auch vom Rumfliegen… *demm Dschisäs sein liebstes Hobby

  5. Anna Nuehm schreibt:

    Echt?Arno Schmidt? Wow. Hätte ich jetzt nicht gedacht..
    Schön, dass es dir gefällt.
    Das Making of dazu ist auch zum Heulen… *schnäuz..

  6. Anna Nuehm schreibt:

    Ja, brauch ich jetzt auch, nen Rose. Gibt aber nur Gänsewein.
    verdammte Axt! *Roman in Stücke zerhack.. hack-hack

  7. MolGugge schreibt:

    Aber Frau Nuehm!!!
    Bevor man einen mühsam erstellten Roman wegen plötzlich gesteigertem Nichtgefallen mit der Axt zerlegt, ändert man den Titel, zum Beispiel auf „Wort-Ge-Spiele“, und veröffentliche das Werk dann halt nicht als Roman sondern als Gesamtkunstwerk
    Es findet sich IMMER eine sinnvolle Zweitverwertungsmöglichkeit!!!

    Und noch dazu wäre das dann ein erneutes wohltätiges Werk, weches gegebenenfalls zu einer Erhöhung der Beteiligungsquote an der unverhofften japanischen Erbschaft der sterbenden Wittwe führt, die es geschafft hat, die Nigeria Connection nun nach Ostasien zu erweitern :-)

  8. Anna Nuehm schreibt:

    Ach, MolGugge, du hast ja so recht. Hab es auch nicht zerhackt, sondern nur mich selbst. ;-)
    Schreiben wäre ja sooooo schön – wenn die Selbstzweifel nicht wären. Gibt halt immer wieder so Tage, da würde man am liebsten alles ausdrucken, nur um es zu verbrennen..
    Naja, aber wenn Schreiben nur schön wäre und sonst nichts, würde man es vielleicht total langweilig finden? ;-)
    Außerdem würde es dann jeder machen und nicht nur so Masochisten wie man selber.

    Stimmt, Nigeria Connection, so nannte man die Brüder mal. Japan klingt aber viiiiiiiiiel seriöser. :-)

  9. crischo schreibt:

    Ist Euch schon klar, dass dieser Dschisäs ein Hochstapler ist? Egal…

    Da hab ich was nettes gefunden, für alle außer Anna, die wie wir wissen keine Zeit hat für so ein Zeug!
    Alle anderen können mal checken, wie lange sie die Zombieapokalypse überleben würden. Mit ausreichend skrupelloser Lebenseinstellung kann man auch schon mal 97 Punkte erreichen…oder man wandert für 3,5 Jahre in den Bau.

    http://jfe.qualtrics.com/form/SV_8epKOke5hkK9s7X

  10. Anna Nuehm schreibt:

    lautleise, ne, das sagt mir nix. Frühling? Hexenverbrennung? Die ist doch erst zum 1. Mai! Abgesehen davon lässt mich der Frühling leider kalt… Isse mir egal. Völlig.
    Hab eh keine Zeit für die Hexenverbrennung….

    crischo, Dschisäs loves me! He is not a high-stapler!
    I must though very please!
    Mist, jetzt wollte ich das checken und mein Pc spinnt rum und scrollt nix mehr. *Scheißendreck. *rumfluchend ins Off*
    ich schreib auch mal nen Zombie-Roman
    „Interview mit einem Zombie.“
    genügend Stoff hätte ich.

  11. crischo schreibt:

    Juchhuu! Ein Zombiebuch von Anna! Da freu ich mich drauf.

    Aber erst nachdem Du mindestens drei von den drei unveröffentlichten Romanen veröffentlicht hast!

    Eigentlich reicht es doch, wenn Du unsere Kommentare zusammenfassen tust.

    Titel:
    Anna Nuehm: Ich und die Zombies.

    Im ersten Kapitel ein Interview mit Dir:

    Interviewer: Frau Nuehm, Sie sind als erfolgreiche Zombiejägerin bekannt. Würden Sie uns bitte ein wenig über Ihre Methoden mitteilen?
    Frau Nuehm: Na ist doch ganz einfach. Ich werfe ein paar Brocken hin und schon kommen die Schleicher grunzend und röchelnd aus Ihren Löchern gekrochen…
    Interviewer: Aha, vielen Dank für das Gespräch.

  12. Anna Nuehm schreibt:

    Tztz, ihr seid doch keine Zombies!
    Ich würde euch nie für Zombies halten…
    Das Blöde am Schreiben von Zombie-Romanen ist ja, dass man sein Genre kennen muss. Und ich aber leider ein Schisser bin und keine Horrorfilme vertrage. Wird also schwierig über etwas zu schreiben, was man nicht anschauen und nicht lesen mag… Aber ein Hindernis ist das nicht.

    ja genau, die ersten drei müssen zuerst vom Stapel laufen… Kann sich nur um ein paar Tage handeln.. oder Jahre…
    :-9

  13. Crischo schreibt:

    Hoffnung keimt auf!
    Bisher hattest Du immer nur von Jahren gesprochen, jetzt taucht plötzlich die Maßeinheit „Tage“ auf.
    Da ist Licht am Ende des Tunnels!

    Dschisäs! Halleluja!

    Ach ne, sind bloss ein paar brennende Zombies…

  14. Anna Nuehm schreibt:

    crischo, brennende Zombies als Fackel zu benutzen wird die Energiequelle der Zukunft werden. Ökonomisch, praktisch, biologisch abbaubar.
    Na okay, das Geschrei geht einem schon bissel auf die Nerven. Aber irgendwann hören die auch auf.
    Tage, Wochen, so was halt. Muss es aber noch irgendwie zurechtbiegen…
    Seitte 1-200: okay
    ab 200: Scheißendreck. Also da ist noch viel zu tun.
    Dann kommt Stufe 2: das Ding anbieten. Wem auch immer.
    Hmmhmmhm..

    lautleise, du bist ein Dackelmädchen? Solche Tage kenne ich auch.
    Solange man sich nicht wie ein Pitbull fühlt, gehts doch noch, oder?
    120 Kinder?! RESPEKT!!!

    crischo, ich habe den Zombie-test gemacht. Würde 103 Tage überleben… naja.. *:-)
    Allen einen schönen zombiefreien Tag! :-))

  15. crischo schreibt:

    Hm, Dackelmädchen? Womöglich Videos von Dackelmädchen? Fast genau so gruslig wie Zombiefilme…das schenkt sich nichts, Anna.

    Wenn Du Dackelmädchenvideos erträgst, kannst Du auch Zombiefilme anschauen.

    Wie hast Du das geschafft – 103 Tage? Bei mir waren es nur 97 und das obwohl ich im sportlichen Teil schon gelogen habe, dass sich die Balken biegen! Ach so, ich habe „male“ angekreuzt, da ist die Lebenserwartung von vorne herein etwas niedriger.

    @lautleise: 120 Kinder erschrecken – auf einmal? Alle Achtung!

    Kann ich mir gut vorstellen, wie Du als Dackelmädchenzombie verkleidet, Dich aus Deiner Bergfeste heraus, brüllend auf die Kids stürzt. Denen helfen hinterher nur noch Psychopharmaka in Überdosen gegen das Zappelphilipp-Syndrom…

  16. Anna Nuehm schreibt:

    103 ist viel? Nun, anscheinend habe ich die Zombie-Verwandlungsphasen sehr gut eingeschätzt.
    Hatte ja genügend Studienmaterial.. (bei meinen Exfreunden…*kicher)
    Und bei den Waffen habe ich auch nicht lange gezögert.. *nochmal kicher

    :-)))

    Dackelmädchen sind süß! Kleine Dackelwelpen noch süßer! *quietsch

  17. crischo schreibt:

    hahaha – Du hast also Zombies unter Deinen Freunden – da kann ich nicht anders als wieder mal mein Lieblings-Facebook-Lied zu posten.

    Nachdem ich das 5 oder 6 mal bei Facebook gebracht habe, drückt keiner mehr auf den Like-Button, wenn ich mal einen meiner Blogposts dort veröffentliche…

    Aber zuerst will ich Dich mal daran erinnern, dass Du uns schon lange ein Wauzi-Foto zeigen wolltest!
    Oder sind die Biester nicht fotogen?
    Oder ein Anna’s Wauzis-Video? *kreisch ;-)

    Da isses: All my friends are Zombies – Priscillas

  18. Anna Nuehm schreibt:

    Crischo, danke für den Clip. Schöne, äh, Musik… ;)
    nein, meine Freunde nicht, nur meine EX-Freunde sind alle Zombies..
    Unter meinen Freunden ist kein einziger Zombie… *hihi

    Oh, ja, die Wauzis, stimmt. Muss ich dringend mal machen
    Die Biester sind sehr fotogen..
    Annas Wauzis-Videos und kreisch?? *tztztz
    Hmm, wenn du jetzt nur noch rosa trägst, mach ich mir Sorgen um dich.. *kchkch

    lautleise, vermintes Gelände? Klingt irgendwie nach Panzer oder so *hihi
    Kleine Komplimente, da freut sich doch jeder drüber. Auch so exotische Geschöpfe wie Männer…
    :-)

  19. Anna Nuehm schreibt:

    lautleise, too much information… deshalb ein bisschen schräg abgewandelt.
    Hm, es gibt Dinge, die will ich mir nicht vorstellen..
    Außerdem finde ich den Spruch der Dame in dieser Situation sub omnibus canonibus.. :-(

  20. MolGugge schreibt:

    Auf Grund der Gesprächsabweichungen vom Ausdruck tiefen Glaubens und fast schon übersteigerter Menschenliebe durch Teilhabenlassen an aktuellem und zukünftigem Erbe, denn ich setze ja voraus, dass auch die sterbende Wittwe wieder ganz bestimmte Personen zum Nachlaßempfang bestimmen wollen würde, ist nun davon auszugehen, dass entweder das gemachte Angebot zurückgezogen, oder, wahrscheinlicher, die erforderliche Vorauszahlung zur Ermöglichung der Überweisung erhöht werden wird!!!
    Jesus loves you, but love is not allowed for you!!!

  21. crischo schreibt:

    Was? Die Eulenpest im Westerwald?

    Ich habe nichts, aber auch gar nichts in rosa. Absolut nichts, nada. Nicht einmal meine Orchideen wagen es in dieser Farbe zu blühen.

    Aber ich hatte mal. Einen Badvorleger. Ursprünglich war er weiß, bis ich ihn zusammen mit einem roten Badvorleger in die Waschmaschine gesteckt und 90 Grad eingestellt habe. Kann ja mal passieren. Danach habe ich beides in den Biomüll geworfen.

    Dabei ist es doch eine schöne Farbe und bis in die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts wurden Jungs in rosa und Mädchen in hellblau gekleidet – behauptet Wikipedia…

    Bei meiner nächtlichen Meditation über die Farbe rosa, kam mir allerdings die Idee, dass man doch mal im Selbstversuch die Wirkung ausprobieren könnte. Ich vermute ja, dass rosa eine extrem beruhigende und ausgleichende Wirkung aufs Gemüt hat. Allerdings sollte man den Versuch eher in einer abgeschiedenen Gegend der Welt oder eben irgendwo, wo man nicht so sehr auffällt, durchführen. Also im Westerwald oder Köln oder so.

    Lautleise? Wie wär’s? Mal eine Woche lang ganz in rosarot rumlaufen und uns dann erzählen wie es war? Das wäre exotisch und die Damenwelt auf dem Kinderspielplatz würde sich in Scharen vor Dir auf die Knie werfen!

  22. Anna Nuehm schreibt:

    MolGugge, autsch, das hat aber jetzt gesessen! ;-)
    Jesus loves me, but he is not available at the moment???

    Ich glaube ja eher, dass meine Adoptivmama verstorben ist. Und das; bevor ich ihr meine Kontonummer senden konnte! Was für ein Pech.
    naja, habe gestern noch zwei andere Angebote bekommen, 8,7 Millionen und 16,5 Millionen. Eines davon muss doch zustande kommen. Weiß jetzt schon nicht, wohin mit dem ganzen Geld…

    Ja, crischo, Eulen, wo man geht und steht. Und mittendrin: lautleise.

    Rosa ist meine Lieblingsfarbe. Dicht gefolgt von pink. Aber sonst gehts mir gut. :-)
    Rosa ist völlig okay für Männer. Mein bester Freund trug immer rosa Hemden. Der kommt auch im Roman vor. *kchkch… natürlich nur ganz, ganz nett! :-D
    du hast nix in Rosa? Beruhigend. Sehr beruhigend.

    Jetzt provozier lautleise bitte nicht noch, also weitere solcher Eulen-Sprüche müssen echt nicht sein. Sonst hört er gar nicht mehr damit auf, Eulen nach Athen zu tragen… ;-) *Seufzend ins Off = Aldi

  23. Anna Nuehm schreibt:

    Ich auch. Frag mal Hilde, ob sie mich mitnimmt…
    Ziel: egal.
    Fieses Wetter gestern. Migräne vom Feinsten. Heute: naja.

  24. Anna Nuehm schreibt:

    Wow, sehr gut benommen! Prima! :-)
    Hilde, die kleine Nachtschwärmerin…

    Good day, sunshine, die Magnolien blühen und so weiter…

Kommentare sind geschlossen.